Panzerwels 101: Pflege, Arten, Futter, Aquarium-Infos & Mehr

Der Corydoras ist einer unserer empfohlensten Süßwasserfische für Aquarianer aller Erfahrungsstufen.

Sie sehen fantastisch aus, sind einfach zu pflegen und sehr freundlich. Es gibt wirklich nichts, was man an diesem Fisch nicht lieben könnte!

Diese Pflegeanleitung wird Ihnen einen vollständigen Einblick in Corydoras geben und erklären, was getan werden muss, damit sie ein langes und glückliches Leben haben.

Inhaltsverzeichnis

Zusammenfassung der Art

Ein Klassiker für jedes Süßwasseraquarium, der Corydoras ist bei Aquarianern vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen sehr beliebt. Wie die meisten Welse sind diese Fische Bodenhocker, die in Ruhe ihr Ding machen wollen, ohne andere zu stören.

Corydoras am Boden des Aquariums

Auch als Panzerwelse, Corydoras-Welse oder Cory-Fische bekannt, bilden diese friedlichen Kreaturen die ganze Gattung Corydoras, die mehr als 165 benannte Arten umfasst.

Diese Fische sind in Südamerika und Regionen östlich der Anden bis zum Atlantischen Ozean beheimatet. Der Gattungsname leitet sich von den griechischen Wörtern kory für Helm und doras für Haut ab, die zwei der auffälligsten Merkmale des Fisches treffend beschreiben.

Aussehen und Größe

Je nach Art variierend, liegt die durchschnittliche Größe des Corydoras in der Regel zwischen ca. 2,5 cm bis über 10 cm, obwohl ältere Weibchen regelmäßig 8 cm überschreiten.

Wie es der wissenschaftliche Name schon sagt, wird der Cory durch eine Rüstung aus knöchernen Platten geschützt, die sich über die Länge seines Körpers erstrecken. Seine flache Unterseite ist optimal an das Leben auf dem Aquarienboden angepasst.

Corydoras mit auffälligem Muster an der Körperseite

Seine horizontalen Brustflossen ermöglichen es ihm, sich bequem auf dem Substrat abzulegen. Die Rückenflosse sieht segelartig aus und ist meistens spitz, kann bei manchen Arten aber auch rund sein. Die Schwanzflosse variiert in Länge und Höhe zwischen den Arten, ist aber immer gegabelt.

Das kurze Gesicht weist ringförmige, liebenswerte Augen auf. Ebenfalls im Gesicht befinden sich drei Paar Barteln, die wie Schnurrhaare aussehen und dem Fisch helfen, Nahrung im Substrat zu finden.

Cabomba Pflanzenpflege: Alles, was Sie wissen müssenCabomba Pflanzenpflege: Alles, was Sie wissen müssen

Die Färbung variiert zwischen Corydoras-Arten von blass oder albino bis irisierend, obwohl viele in Brauntönen gefärbt sind, die ihnen Tarnung im Substrat bieten.

Corydoras Arten

Es gibt viele verschiedene Corydoras-Arten, daher ist es hilfreich, einige grundlegende Kenntnisse über jede von ihnen (und wie sie aussehen) zu haben, um beim Kauf die richtige Entscheidung zu treffen.

Albino Corydoras

Albino Corydoras haben ein interessantes Aussehen, das manche Aquarianer in ihrem Aquarium haben möchten. Sie haben die klassischen roten Augen, die man bei Albinos findet, und ihr Körper ist hell weiß/rosa.

Grüner Panzerwels

Grüne Panzerwelse sind in der Aquarianergemeinschaft sehr beliebt. Dies liegt zum Teil an den cool aussehenden grünen Akzenten, die man an ihren Seiten sieht, und ihrem friedlichen Wesen. Während alle Arten dieser Fische sehr friedfertig sind, treiben es die Grünen Panzerwelse auf die Spitze!

Panda-Panzerwels

Panda-Panzerwels

Diese Art bekommt auch viel Aufmerksamkeit. Der Panda-Panzerwels bekommt seinen Namen von der weißen Grundfärbung seines Körpers (die manchmal orange sein kann) und dem Schwarz um seine Augen. Dies verleiht ihm ein einzigartiges Aussehen, das an einen Pandabären erinnert.

Pfeffer-Panzerwels

Pfeffer-Panzerwelse sind extrem beliebt und sind die Art, auf die sich die meisten Leute beziehen, wenn sie über diese Gattung sprechen. Ein anderer Name für diesen Fisch ist der "Gefleckte Panzerwels".

Die Hauptfärbung des Pfeffer-Corydoras ist braun (lich) mit einigen dunkleren Flecken, die über den ganzen Körper verteilt sind.

Zwerg-Panzerwels

Wie der Name schon sagt, sind die Zwerg-Panzerwelse (Corydoras pygmaeus) in der Regel nur etwa 2,5 cm groß.

Deshalb sollten Sie besondere Vorsicht walten lassen, um sicherzustellen, dass sie in Ihrem Becken sicher sind und nicht mit anderen Fischen zusammen sind, die ihnen Schaden zufügen können. Sie werden leichter gestresst als andere Corydoras, also müssen Sie sicherstellen, dass sie sich vollkommen wohlfühlen.

Julii-Panzerwels

Julii-Panzerwels auf Nahrungssuche in der Nähe einer Pflanze

Dies ist eine weitere kleine Art, die man nicht häufig in Aquarienläden oder selbst bei Corydoras-Züchtern findet. Sie haben ein sehr fleckiges Muster über ihren ganzen Körper und sind für ihre ausdrucksstarken Augen bekannt.

Amano-Garnele: Pflege, Lebensdauer, Zucht & Algenfressen!Amano-Garnele: Pflege, Lebensdauer, Zucht & Algenfressen!

Smaragd-Panzerwels

Dies ist ohne Zweifel eine unserer Lieblingsarten. Sie haben eine sehr scharfe und farbenfrohe grüne Färbung ihres Körpers, die unter Wasser bei bestimmten Lichtwinkeln richtig zur Geltung kommt. Wenn Sie einen Fisch wollen, der Ihrem Becken einen Farbtupfer verleiht, machen Sie mit dem Smaragd-Panzerwels nichts falsch!

Haltung von Panzerwelsen

Panzerwelse sind angenehme und robuste Fische, die sehr einfach zu halten sind. Wenn Sie jemand sind, der ein stressfreies Aquarium-Erlebnis mag, ist dies ein großartiger Fisch für Sie.

Seien Sie sich jedoch bewusst, dass Sie einen Corydoras kurz nach dem Transport aus einem Ladenbecken verlieren können. Stress während des Transports und die unterschiedlichen Bedingungen zwischen den Beckenwassern können leider für Welse tödlich sein.

Aus diesem Grund seien Sie besonders vorsichtig beim Nachhausebringen. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Wasserbedingungen zu Hause ähnlich sind wie die, an die sie gewöhnt sind.

Eine der besten Möglichkeiten, Ihre Corydoras gesund zu halten, ist die Aufrechterhaltung stabiler Beckenbedingungen. Führen Sie wöchentlich Teilwasserwechsel durch, um einer Nitratanreicherung vorzubeugen, die selbst in kleinen Mengen die Fische anfälliger für Krankheiten machen kann, insbesondere Bartelninfektionen.

Kleiner Tipp: Beim Reinigen des Beckens oder Umstellen von Dekorationen sollte das Aufwirbeln des Substrats auf ein Minimum beschränkt werden, da sich zersetzende Stoffe das Wasser verschmutzen und Bakterien freisetzen. Übermäßiges Aufwirbeln des Substrats kann auch zu einem Ammoniakanstieg führen. Darüber hinaus stellen Sie sicher, dass alles neue Wasser, das Sie dem Becken hinzufügen, entchlort ist.

Abgesehen davon, dass es für den Cory selbst schädlich ist, kann ein gestresster Wels tatsächlich Giftstoffe freisetzen, die auch für andere Fische im Becken tödlich sein können.

Da diese Fische sehr gesellig sind, ist es am besten, wenn sie mit Artgenossen interagieren können. Vier, fünf oder idealerweise sechs oder mehr Fische bilden gerne Schulen und schwimmen oft im Gleichschritt. Ein glücklicher Fisch ist ein gesunder Fisch, und Sie werden auch glücklicher sein, wenn Sie ihre Wasserballett-Bewegungen beobachten!

Krankheiten vorbeugen

Wie bei anderen Fischarten auch können Corydoras an Ichthyophthirius multifiliis, auch bekannt als Ichthyophthiriose oder Ich, erkranken. Dies ist eine der häufigsten Fischkrankheiten und kann die Kiemen und Haut schädigen und das Atmungssystem bedrohen, was möglicherweise zum Tod führt.

Der beste Weg, eine Ichthyophthiriose zu vermeiden, ist durch Prävention, indem neue Fische und Aquarienpflanzen vor der Hinzugabe zum Becken quarantänisiert werden. Selbstverständlich hilft auch das Händewaschen vor und nach der Arbeit an jedem Becken sowie die Verwendung einer separaten Ausrüstung für jedes Becken, die Möglichkeit einer Infektion zu minimieren.

Endler's Lebendgebärende Pflege 101 (Poecilia Wingei)Endler's Lebendgebärende Pflege 101 (Poecilia Wingei)

Durchschnittliche Lebenserwartung

Leicht zu pflegen und von gutmütigem, robustem Charakter hat der Corydoras eine Lebenserwartung von fünf bis sieben Jahren in freier Wildbahn, kann aber unter idealen Bedingungen in Gefangenschaft mehr als 20 Jahre alt werden.

Zwerg-Panzerwels in Bodennähe

Das bedeutet, wenn Sie die richtige Pflege bieten und tun, was nötig ist, damit sie gedeihen, sollten sie eine Weile bei Ihnen bleiben!

Empfohlenes Becken und Wasserbedingungen

Wie bei allen Fischen werden Corydoras gedeihen, wenn sie in ein geeignetes Becken und unter die richtigen Wasserbedingungen gesetzt werden. Obwohl es robuste Fische sind, die keine besondere Pflege benötigen, gibt es einige Grundlagen, die Sie beachten müssen.

Beckengröße

Da es so viele Corydoras-Arten gibt, hängt die benötigte Beckengröße entsprechend davon ab. Ein Becken mit 38 Litern (10 Gallonen) ist das absolute Minimum, aber Sie müssen größer gehen, vorzugsweise 57 oder 114 Liter (20 bzw. 30 Gallonen), wenn Sie mehrere Arten halten.

Wenn Sie Anfänger in der Aquaristik sind, empfehlen wir bei einer Schule von fünf oder mehr Fischen mindestens ein Becken mit 76 Litern (20 Gallonen). Wenn Sie weitere Fische in Ihr Becken setzen, benötigen Sie zusätzliche 8 bis 16 Liter (2 bis 4 Gallonen) pro Fisch.

Wasserparameter

Als typischer Aquarienfisch benötigt der Corydoras konsistente Wasserparameter, die seine natürliche Umgebung nachahmen. Signifikante Abweichungen von diesem Bereich können zu Stress und Gesundheitsproblemen führen.

  • Wassertemperatur: Zwischen 21-27°C
  • pH-Wert: 6,0-8,0 (dies kann je nach)
  • Karbonathärte: 3-10 °dH

Hinweis: Die pH-Anforderung kann variieren, da Fische, die in Gefangenschaft gezüchtet wurden, einen Wert zwischen 7,0 und 7,8 benötigen, während Corydoras, die in freier Wildbahn gezüchtet wurden, einen niedrigeren pH-Wert zwischen 5,5 und 7,0 benötigen.

Stellen Sie sicher, das Wasser regelmäßig auf Nitratwerte zu testen. Teilwasserwechsel sollten helfen, Nitrat niedrig zu halten. Ammoniak und Nitrit sind für Fische extrem gefährlich und selbst in kleinen Mengen tödlich für Corydoras. Halten Sie diese Werte immer bei 0 ppm.

Zusätzliche Beckenvorschläge

Corydoras verbringen die meiste Zeit auf dem untersten Niveau des Wassers, daher sollten Sie mindestens 5 cm Substrat auf dem Beckenboden belassen. Weicher Sand ist bei weitem die beste Wahl, da die scharfen Kanten von Kies oder Steinen die Flossen, Barteln und die Unterseite der Fische beschädigen können.

Stellen Sie ihnen auch einen schattigen Versteckplatz wie Treibholz oder Höhlen zur Verfügung.

Kampffisch Pflege 101: Alles, was Sie wissen müssenKampffisch Pflege 101: Alles, was Sie wissen müssen

Pflanzen und Panzerwelse sind wie füreinander geschaffen. Geben Sie ihnen, was sie wollen!

Ahmen Sie den natürlichen Lebensraum der Corydoras in langsam fließenden, seichten Bächen und Buchten mit einer schwachen Filtereinstellung und vielen Pflanzen nach, einschließlich Java-Farn, Kryptokorynen, Hornblatt, Pennywort, Java-Moos, Zwerghaargrass oder Schwertpflanzen.

Die Pflanzen bieten auch einen Bereich, der vor Licht geschützt ist, so wie Bäume im natürlichen Lebensraum der Fische. Allerdings lieben sie auch einen hohen Wasserfluss, in dem sie mit Artgenossen in den höheren Schichten des Beckens tanzen können.

Obwohl Corydoras sehr anpassungsfähig gegenüber jeder Beleuchtungsart sind, bevorzugen sie die schwächere Beleuchtung ihrer natürlichen Gewässer. Ihre Pflanzen benötigen jedoch ausreichend Licht. LED-Beleuchtung ist eine ausgezeichnete Wahl für beide, da sie viel länger hält und kühler ist als herkömmliche Beleuchtung.

Abschließend stellen Sie sicher, dass Ihr Becken abgedeckt ist, da diese Fische dazu neigen, an die Oberfläche zu springen, um nach Futter zu schnappen oder Luft zu schlucken. Mit Hilfe ihrer speziellen Darm-Auskleidung haben Corydoras tatsächlich das Verhalten entwickelt, Sauerstoff aus der Atmosphäre aufzunehmen, um in Gewässern mit niedrigem Sauerstoffgehalt zu überleben. Dieser Instinkt bleibt selbst in Wasser bestehen, in dem der Sauerstoffgehalt ausreichend ist.

Fütterung

In ihrem natürlichen Lebensraum durchwühlen Corydoras das Substrat auf der Suche nach Würmern, Larven und kleinen Insekten. Sie graben mit dem Mund in das Substrat und saugen die Nahrung ein, wobei oft ein Großteil ihres Gesichts bedeckt wird! Sie fressen auch gerne pflanzliches Material, das ins Wasser fällt.

In Gefangenschaft sind sinkende Pellets das beste Corydoras-Futter, um ihre natürliche Ernährung nachzuahmen und ihnen das Sammeln von Nahrung zu ermöglichen. Tabletten für Bodenfische, Garnelenpellets und Algenwafer sind ebenfalls gute Optionen, obwohl sie als Allesfresser auch Flockenfutter akzeptieren.

Wasserflöhe und Blutwürmer sind ausgezeichnete Leckerbissen. Versuchen Sie, das Futter, das Sie diesen Fischen geben, gelegentlich zu variieren, damit sie alle Nährstoffe bekommen, die sie brauchen.

Füttern Sie Ihre Fische einmal am Tag, aber nur so viel, wie sie innerhalb von 5 Minuten verzehren können. Entfernen Sie anschließend schnell die Reste. Beachten Sie auch, dass Corydoras gelegentlich kleine Eier anderer Fischarten fressen!

Typisches Verhalten & Temperament

Corydoras sind berühmt für ihr liebenswertes Wesen, was einer der Hauptgründe für ihre Beliebtheit bei Aquarianern ist. Sie verbringen den Großteil ihrer Zeit damit, sich um ihre eigenen Angelegenheiten zu kümmern und friedlich am Beckenboden nach Nahrung zu suchen oder sich auszuruhen.

Obwohl ein Cory auch allein überleben kann, ist er viel glücklicher, wenn er mit seinesgleichen interagieren kann. Diese Fische fressen oft zusammen, aber Ruhezeiten sind der Moment, in dem sie sich am wahrscheinlichsten nahe bleiben.

Corydoras schwimmt schnell durchs Wasser

Wenn Sie mehrere Corydoras in Ihrem Becken haben, macht es auch viel mehr Spaß, ihnen zuzusehen! Wenn sie in Schulen von fünf oder mehr schwimmen, bieten sie Ihnen einen synchronisierten Wasser-Tanz, der wirklich faszinierend ist.

Insgesamt sind dies die weniger aggressiven Fische, die Sie finden können. Sie greifen andere nicht an und verstecken sich, ohne sich gegen Angreifer zu verteidigen.

Gute Beckengenossen

Die idealen Beckengenossen für Corydoras sind andere Corys, auch wenn sie unterschiedlicher Arten sind, da sie gerne in Gruppen von fünf oder sechs Schulen bilden. Es ist sogar bekannt, dass sie mit anderen scheuen Fischen ähnlicher Farben Schulen bilden, wie Tetras, eine Praxis, die in der Natur häufig vorkommt.

Andere friedliche Fische, die mit Corydoras auskommen werden, sind farbenfrohe lebendgebärende Fische wie Guppys, Platys, Schwertträger und Mollys. Außerdem werden andere Arten von Aquarienwelsen, einschließlich Otocinclus und Panzerwelse, sowie Feder- und Filterschrimps und Süßwasserschnecken friedlich mit Ihren Fischen auskommen.

Schlechte Beckengenossen

Halten Sie Corys niemals mit aggressiven Fischen in einem Becken. Einige häufige Fische, die in diese Kategorie fallen und vermieden werden sollten:

Eine häufige Frage, die viele Anfänger haben, ist, ob sie einen Cory mit einem Kampffisch halten können. Dies ist möglich, wenn Ihr Kampffisch friedlich ist (Sie sollten trotzdem vorsichtig sein), aber wenn er aggressiv ist, sollten Sie dies vollständig vermeiden.

Aggressive Fische können Corydoras angreifen, verletzen oder sogar töten. Zusammengefasst wird selbst im bestmöglichen Szenario Ihr armer Fisch unter enormen Stress gesetzt.

Ein weiteres No-Go sind Süßwasserkrebse. Ihre Scheren können Ihren Corydoras schnell erledigen.

Zucht von Panzerwelsen

Die Zucht von Panzerwelsen ist relativ einfach, vorausgesetzt, Sie richten eine Beckenstrategie ein, die den Fischen hilft, sich wohl und sicher genug zu fühlen, um abzulaichen. Es gibt zwei grundlegende Ansätze, zwischen denen Sie wählen können: das dedizierte Zuchtbecken und das dedizierte Jungfischbecken.

Option 1: Dediziertes Zuchtbecken

Bei der Methode mit dem dedizierten Zuchtbecken wird ein separates Becken speziell für die Zucht eingerichtet. Dieses Becken ist in der Regel karg mit wenig oder keinem Substrat, so dass es sehr einfach zu reinigen ist. Sie setzen die Zuchtgruppe in dieses Becken, bis sie abgelaicht hat; und wenn sie fertig sind, setzen Sie die Adulten zurück in das Hauptbecken und lassen die Jungfische im Zuchtbecken, wo ihre Überlebenschancen höher sind.

Option 2: Dediziertes Jungfischbecken

Bei der Methode mit dem dedizierten Jungfischbecken laichen die Fische im Hauptbecken ab. Sie überführen dann die Eier in das Jungfischbecken, wo sie schlüpfen und heranwachsen. Dieser Ansatz ist für Sie einfacher und weniger stressig für die adulten Fische; die Jungfische haben jedoch möglicherweise nicht so gute Überlebenschancen wie bei der Methode mit dem dedizierten Zuchtbecken.

Um das Ablaichen zu induzieren, füttern Sie Ihre Corydoras mehrere kleine Mahlzeiten am Tag mit einer eiweißreichen Diät aus Lebend- oder Frostfutter und hochwertigen Flocken oder Pellets. Nach ein bis zwei Wochen sollten Ihre Weibchen Eier ‚tragen‘.

Sie können Glück haben mit Corydoras, die bereitwillig ohne Ihre Hilfe ablaichen. Wenn nicht, ersetzen Sie etwa 25 bis 50 Prozent des Wassers durch solches, das etwa 2 bis 3 Grad kühler ist, was den kühlen Sommerregen simuliert, wenn sie sich natürlicherweise in freier Wildbahn fortpflanzen. Lassen Sie die Wassertemperatur jedoch niemals unter 18 °C fallen.

Seien Sie geduldig. Auch wenn Ihre Corydoras nicht an einem Tag ablaichen, werden sie es innerhalb weniger Tage tun. Meistens legen sie ihre Eier an die Beckenwand, manchmal wählen sie aber auch Pflanzen, Dekorationen, den Filter oder sogar Schnecken!

Die Eier sollten zwischen drei und sechs Tagen schlüpfen. Die Jungfische brauchen Ihre Fütterung ein paar Tage lang nicht, da ihr Körper natürlich Nährstoffe aus dem Eidottersack aufnimmt.

Fazit

Wie Sie sehen können, gibt es bei der Haltung von Panzerwelsen sehr wenige Nachteile. Sie werden das Erscheinungsbild und Gefühl Ihres Beckens mit ihren lebendigen Farben aufpeppen und gut mit den anderen Gemeinschaftsfischen in Ihrem Becken auskommen.

Sie sind auch super einfach zu pflegen, was in unserem Buch ein großes Plus ist. Manchmal können schwierigere Fische zwar lohnend sein, aber diese Erfahrung ist nichts für jeden.

Wir sind große Fans dieser Fische und empfehlen Ihnen sehr, ihnen eine Chance zu geben. Wir sind uns sicher, dass Sie mit ihnen sehr zufrieden sein werden!

Maximilian Krause

Obwohl er mit einem kleinen Becken und einigen Grundfischen begann, wurde sein Interesse schnell zu einer wahren Leidenschaft. Heute beherbergt sein Zuhause mehrere thematische Aquarien, die verschiedene aquatische Ökosysteme der Welt widerspiegeln. Von Korallenriffen bis zu Flussumgebungen hat er jedes Umfeld akribisch nachgebildet. Freunde und Familie wenden sich oft an ihn, um Ratschläge zu erhalten, wie man in die Welt der Aquaristik einsteigt, und er ist immer bereit, sein Wissen zu teilen.

Verwandte Inhalte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website haben. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen