Javafarn Pflege 101: Wie man anbaut, pflanzt & vermehrt

Es ist schwierig, eine beliebtere Pflanze für Süßwasseraquarien zu finden als die Java-Farn. Und bei seiner robusten Natur und schönen Erscheinung ist es nicht schwer zu erkennen, warum!

Der folgende Leitfaden wird Ihnen alles beibringen, was Sie über die Pflege von Java-Farn wissen müssen. Ideale Bedingungen, Pflanzung, Vermehrung und Wachstumsrate sind alle abgedeckt!

Inhaltsverzeichnis

Artenzusammenfassung

Von allen verfügbaren Aquarienpflanzen im Handel ist Java-Farn (Microsorum pteropus) eine der beliebtesten. Gelobt für seine Härte und Anpassungsfähigkeit, ist er eine geeignete Kultivar für eine Vielzahl von Tanks. Die Pflege von Java-Farn ist einfach und diese Pflanze ist relativ einfach zu züchten, was sie zu einer fantastischen Wahl für Anfänger und erfahrene Aquarianer gleichermaßen macht.

Java-Farn-Pflanze in einem Süßwasseraquarium

Java-Farn stammt aus Gewässern in Südostasien. Es gedeiht typischerweise auf Felsen, Wurzeln und Baumstämmen, die entlang von Flüssen und Wasserfällen wachsen. Die Pflanze kann vollständig oder teilweise untergetaucht wachsen.

Autorennotiz: Anders als viele Wasserpflanzen ist Java-Farn nicht auf seine Wurzeln angewiesen, um Nährstoffe aus dem Substrat zu ziehen. Es kann an jeder texturierten Oberfläche haften, wo es seine Blätter verwendet, um gesund zu bleiben.

Egal, welchen Typ Tank Sie haben, Java-Farn ist eine wertvolle Ergänzung, die die Lebensqualität der Aquarienbewohner verbessern und ein unverkennbar tropisches Aussehen verleihen kann.

Der Vorteil, es in Ihrem Tank zu haben

Pflanzen jeder Art in Ihrem Aquarium zu haben, ist vorteilhaft, aber Java-Farn übertrifft den Kuchen für seine geringen Wartungsanforderungen und leichte Vermehrung. 

Java-Farn ist eine leicht zu kultivierende Pflanze, die Fische und Wirbellose aktiv unterstützt. Gleich von Beginn an bieten die Blätter dieser Pflanze Schutz und Sicherheit. Fische werden es verwenden, um sich zu verstecken, wenn sie sich bedroht fühlen, oder einen Moment der Ruhe in einem turbulenten Gemeinschaftstank finden. Viele werden die Blätter der Pflanze auch nutzen, um dem Licht auszuweichen.

Ein weiterer Vorteil des Java-Farns in Ihrem Tank ist seine Auswirkung auf die Wasserqualität. Es absorbiert Kohlendioxid, das Fische produzieren, wenn sie atmen. Die Pflanze verwendet das Kohlendioxid, um zu gedeihen, und ersetzt es durch gesunden Sauerstoff für die Bewohner des Aquariums.

Die Pflanze kann auch helfen, Nitratwerte zu handhaben. Nitrate sind ein gefährliches Abfallprodukt von Fischabfällen, das langsam jedes Lebewesen in Ihrem Tank töten kann. Ständige Wasserwechsel und leistungsstarke Filter helfen, die Nitratwerte niedrig zu halten, und Pflanzen wie der Java-Farn unterstützen diese Bemühungen, um noch mehr Seelenfrieden zu bieten.

Deshalb ist es so wertvoll, zu wissen, wie man gute Java-Farn-Pflege betreibt. Sie helfen nicht nur dieser Pflanze zu gedeihen, sondern auch dem Rest Ihres Tanks!

Erscheinungsbild

Der Java-Farn ist eine wunderschöne Pflanze mit viel zu bieten in Bezug auf Ästhetik. Der Hauptteil der Pflanze weist dicke, grüne Blätter mit einer lederartigen Textur auf. Sie sind erstaunlich langlebig, was die Gefahr von physikalischen Schäden durch launische Fische verringert.

Die Intensität der Färbung kann von Pflanze zu Pflanze variieren. Allerdings spielt auch die Menge an Licht eine Rolle. Mit gerade der richtigen Menge an Licht haben die Blätter eine tiefe grüne Farbe, die auf ihre Gesundheit hinweist.

Wenn Sie genau hinsehen, bemerken Sie vielleicht einige dunkle schwarze Adern oder braune Flecken. Die Adern sind typisch und sind in der Regel an ausgewachsenen Blättern deutlicher zu erkennen. In der Zwischenzeit sind die braunen Flecken oft Anzeichen für die Vermehrung der Pflanze. Mehr dazu später.

Autorennotiz: Es gibt mehrere Arten von Java-Farn. Sie können Pflanzen finden, die schmale Blätter, dicke Blätter oder sogar lanzettförmige Blätter aufweisen. Andere nehmen aufgrund der Fransenblätter ein buschigeres Erscheinungsbild an. Der häufigste Typ hat breite, grasartige Klingen mit einer ausgeprägten Textur.

Größe & Wachstumsrate

Ein ausgewachsener Java-Farn kann eine Höhe von etwa 13 Zoll erreichen. Die Pflanze kann sich zwischen sechs und acht Zoll weit ausbreiten und im Aquarium für viel Abdeckung sorgen. 

Eines der besten Dinge am Java-Farn ist seine langsame Wachstumsrate. Anders als andere Pflanzen braucht er viel Zeit, um sein volles Potenzial zu entfalten. Infolgedessen muss man sich keine Gedanken über ständiges Beschneiden oder Umarrangieren machen. 

Sobald sich die Pflanze etabliert hat, produziert sie langsames und stetiges Wachstum über viele Jahre hinweg.

Java-Farn-Pflege

Die Pflege von Java-Farn ist ein äußerst einfacher Prozess, den jeder Aquarianer bewältigen kann. Es ist wartungsarm und passt sich leicht vielen unterschiedlichen Umgebungen an.

Allerdings hat die Pflanze beim Tankzustand ihre Vorlieben. Wenn ihre Grundbedürfnisse nicht erfüllt werden, wird die Pflanze nicht gedeihen. Zum Glück ist Java-Farn anfängerfreundlich und daher eine hervorragende Wahl für Aquarianer aller Qualifikationsstufen.

Hier sind einige grundlegende Richtlinien, die es bei der Pflege von Java-Farn zu beachten gilt.

Tankgröße

Um Java-Farn erfolgreich anzubauen, empfehlen die meisten Aquarienexperten Tanks mit einem Mindestvolumen von 10 Gallonen. Weniger als das könnte das Wachstum verzögern.

Autorennotiz: Ein 10-Gallonen-Aquarium ist ein guter Ausgangspunkt für eine einzelne Pflanze. Wenn Sie jedoch mehrere pflanzen möchten, sollten Sie größer gehen. Viele empfehlen auch eine Verpflanzung, wenn die Pflanze die Reife erreicht hat. Größere Pflanzen könnten kleine Aquarien überfüllen, insbesondere wenn sie Fische enthalten.

Wasserparameter

Eines der wichtigsten Elemente der Java-Farn-Pflege besteht darin, sie in einer Umgebung wachsen zu lassen, die ihren natürlichen Lebensraum so gut wie möglich nachahmt. In der Natur wächst der Java-Farn entlang von Flüssen, Bächen und Wasserfällen. Es gibt reichlich Wasserfluss und eine angemessene Menge an Sauerstoff.

Die Pflanze benötigt nicht viel zusätzliches CO2. Sie kann auch ohne Flüssigdünger gut auskommen.

Die wichtigsten Faktoren, auf die Sie achten müssen, sind Temperatur, pH-Wert und Härte. Der Java-Farn bevorzugt warme Umgebungen mit weichem, leicht saurem Wasser. Wie bereits erwähnt ist diese Pflanze anpassungsfähig. Solange die Wasserbedingungen innerhalb der folgenden Parameter liegen, sollte der Java-Farn kein Problem haben zu gedeihen.

  • Wassertemperatur: 20-28°C (Mitte 20er ideal)
  • pH-Wert: 6,0 bis 7,5
  • Wasserhärte: 2 bis 15 dKH

Beleuchtung

Java-Farn gedeiht bei den meisten Lichtverhältnissen. Allerdings schneidet er bei niedrigen bis mäßigen Lichtstärken am besten ab.

Alles zu intensive kann schwere Gesundheitsprobleme verursachen. Auf den Blättern können Verbrennungsflecken entstehen, die das Risiko einer Infektion erhöhen. Einige Blätter können sogar ihre Farbe verlieren und transparent werden.

Die Beleuchtungsbedingungen wirken sich erheblich auf Wachstum und Erscheinungsbild aus, so dass die richtige Balance gefunden werden muss. Übermäßiges Licht könnte zu physischen Schäden und verzögertem Wachstum führen. Aber das Gleiche kann bei zu wenig Licht geschehen!

Autorennotiz: Ein guter Kompromiss sind etwa 1,5 Watt Licht pro Gallone Wasser im Tank. Lampen mit einer Farbtemperatur zwischen 5.000 und 7.500 Kelvin funktionieren gut. Auf diesem Niveau sollte die Pflanze sehr gesund mit intensiver Färbung und keinen sichtbaren Verbrennungsflecken aussehen.

Substrat

Für den Java-Farn ist das Substrat in Ihrem Tank kein Grund zur Sorge. Tatsächlich kann es in Aquarien ohne Bodengrund gut gedeihen!

Das liegt daran, dass diese Pflanze keine Nährstoffe aus dem Substrat aufnehmen kann wie andere Pflanzen. Die Aufnahme erfolgt in den Blättern und nicht über die Wurzeln. Das Vergraben der Pflanzenwurzeln in einem Substrat welcher Art auch immer könnte zu verzögertem Wachstum und schließlich zum Tod führen.

Es mag einige Wochen in Kies oder Pflanzenerde überleben, aber die Wurzeln der Pflanze sollten langfristig nicht vergraben werden.

Java-Farn-Schmelze

Wie jedes andere Lebewesen in Ihrem Tank ist auch der Java-Farn anfällig für Krankheiten. Diese Pflanzen mögen zwar robust sein, aber sie sind nicht unzerstörbar.

Ein weit verbreitetes Problem, das diese Pflanzenart plagt, wird Java-Farn-Schmelze genannt. Dieser Zustand bezieht sich auf ein einzigartiges Phänomen, bei dem dunkle Flecken auf den Blättern entstehen. Die braunen Flecken werden schließlich matschig und faulen weg. Die Problemzonen können sich ausbreiten, wenn die Pflanze leidet, was zu einem schnellen ästhetischen Zerfall und Tod führt. Wenn Sie erstklassige Java-Farn-Pflege praktizieren möchten, ist Schmelze etwas, das Sie ernst nehmen müssen.

Was verursacht also die Java-Farn-Schmelze?

Im Allgemeinen ist der Zustand ein Nebenprodukt von Stress. Es ist eine unangenehme Reaktion auf schlechte Lebensbedingungen.

Viele Faktoren können dazu beitragen Schmelze zu verursachen. Der häufigste ist falsche Lichtverhältnisse. Die Symptome von zu viel Licht sind anfangs harmlos. Die Verfärbung, der Verlust der Farbe und das insgesamt kränkliche Aussehen sind jedoch nur der Anfang.

Wenn Sie die Lichtprobleme nicht angehen, kann die Java-Farn-Schmelze überhandnehmen. Glücklicherweise ist das Problem leicht zu lösen. Das Abschalten der Beleuchtung für mehrere Tage gibt der Pflanze ausreichend Zeit, sich zu erholen.

Java-Farn-Schmelze geschieht auch wegen schlechter Ernährung und zu viel Algen im Aquarium.

Diese Pflanzen benötigen keine regelmäßigen Düngergaben in einem gesunden Tank. Allerdings können mangelhafte Wasserparameter zu Nährstoffmangel führen. In solchen Fällen könnte der Pflanze eine Düngergabe gut tun, um das Wachstum anzukurbeln.

Autorennotiz: Interessanterweise können Algenprobleme aus einem Mangel an Nährstoffen entstehen. Cyanobakterien, auch bekannt als Blaualgen, bedecken die Blätter der Pflanze wie ein Film. Wenn sie nicht entfernt werden, verursachen die Algen Java-Farn-Schmelze.

Wie pflanzt man Java-Farn

Das Erlernen des Pflanzens von Java-Farn erfordert, ein wenig über den Tellerrand hinauszudenken. Da er kein Substrat benötigt, sind die Pflanzmethoden etwas umfangreicher als bei anderen Arten.

Die Pflanze hat winzige Rhizome, die nicht gerne unter Sand oder Erde leben. Sie sehen aus wie dunkle, haarähnliche Wurzeln. Obwohl die Rhizome von vielen als Wurzeln bezeichnet werden, funktionieren sie eher wie verankernde Stängel.

Wenn Sie einen Java-Farn in Ihrem Aquarium pflanzen, müssen Sie ihn an einem Stein oder Treibholz befestigen. Rauhe, texturierte Oberflächen sind am besten. Die Rhizome nutzen zerklüftete Fassaden, um einen guten Halt zu bekommen, so dass ultraglatte Oberflächen auf polierten Steinen oder Glas nicht funktionieren.

Lava Steine, natürliche Mineralplatten und Holz sind die besten Optionen. Treibholz ist eine ideale Wahl, da die große Oberfläche den Rhizomen viele Möglichkeiten bietet, sich auszubreiten.

Wenn Sie Java-Farn in einem Zoogeschäft kaufen, sehen Sie vielleicht, dass er bereits an Treibholz befestigt ist. Sie können ihn jedoch verschieben und die Pflanze dort platzieren, wo Sie sie haben möchten.

Tun Sie dies, indem Sie die Wurzeln mit Angelschnur festbinden. Schwarze Angelschnur verschmilzt gut mit den Rhizomen, wenn die Pflanze wächst. Sichtbarere Gummibänder oder Kabelbinder funktionieren ebenfalls gut.

Mit der Zeit werden die Rhizome die Oberfläche umwickeln, an die Sie sie befestigt haben. An diesem Punkt können Sie die Angelschnur entfernen. Einige Aquarianer lassen sie zur Sicherheit dran. Auf jeden Fall werden die Rhizome weiterwachsen und einen zuverlässigeren Anker bilden.

Zurückschneiden & Beschneiden

Wenn Sie nach einer Pflanze suchen, die kein ständiges Zurückschneiden erfordert, ist Java-Farn eine ausgezeichnete Wahl. Wie bereits erwähnt, wächst diese Art relativ langsam. Es dauert eine Weile, bis sie ihr volles Potenzial erreicht, so dass es nicht notwendig ist, die Pflanze ständig zurückzuschneiden.

Natürlich können Sie Ihren Java-Farn immer zurückschneiden, um das gewünschte Aussehen zu erreichen.

Wenn Sie eine offenere Erscheinung bevorzugen, können Sie die Blätter ausdünnen, um weniger Dichte zu erreichen. Schneiden Sie dazu die Blätter so nah wie möglich an den Rhizomen ab. Schneiden Sie beim Auftreten von neuem Wachstum weiter zurück, um die Ausbreitung unter Kontrolle zu halten.

Am anderen Ende des Spektrums können Sie mehr Blattdichte fördern. Auf den Blättern können sich Pflänzchen entwickeln. Anstatt sie abzuschneiden, lassen Sie sie sich vermehren.

Im Laufe der Zeit wird die Pflanze buschig und schafft noch mehr Verstecke für Ihre Fische.

Autorennotiz: Im Allgemeinen benötigen ausgewachsene Pflanzen nur einen jährlichen Rückschnitt. Während dieser jährlichen Zurückschneide-Sitzung können Sie die Ausbreitung der Pflanze einschränken, abgestorbene oder verfärbte Blätter entfernen und ein Überwuchern stoppen.

Beckengenossen

Java-Farn verfügt über alle Eigenschaften, um eine breite Kompatibilität zu gewährleisten. Es ist eine unverzichtbare Pflanze, die einer Vielzahl von Fischen sehr gut dienen kann.

Einige Pflanzen sind empfindlicher als andere, was Probleme mit lebhafteren Fischen verursacht, die zu fließenden Blättern gravitieren. Die Risiken von Schäden sind bei nippenden Fischen erhöht, die zur Strömung neigen.

Glücklicherweise ist dies bei Java-Farn kein Problem.

Es hat eine sehr widerstandsfähige Blattstruktur, die robust genug ist, um bekannten Pflanzenfressern standzuhalten. Die Textur ist für Fische viel zu anspruchsvoll zum Verzehr. Infolgedessen neigen die meisten dazu, sich fernzuhalten. Sie werden die Pflanze zwar noch für ihren Schutz nutzen, aber Pflanzenfresser schenken ihr überhaupt keine Beachtung.

Die Pflanze mag von aggressiveren Fischen in Mitleidenschaft gezogen werden, da sie gerne deren robuste Natur zum Spielen ausnutzen. Aber selbst dann ist Java-Farn in der Regel robust genug, um alles zu überstehen.

Einige gute Beckengenossen für Java-Farn sind:

  • Buntbarsche
  • Oscar
  • Die meisten Süßwasserwelse
  • Goldfische
  • Die meisten Tetras
  • Guramis
  • Welse
  • Guppys
  • Süßwasserschnecken
  • Süßwassergarnelen
  • Kaiserfische (probieren Sie den Silberaal)

Autorennotiz: Bei der Beckengenossen-Kompatibilität müssen Sie mit Java-Farn nur in den frühen Lebensstadien Vorsicht walten lassen. Frische Transplantate sind ziemlich anfällig, da die Rhizome schwach sind. Es ist eine gute Idee, der Pflanze etwas Zeit zu geben, sich einzugewöhnen, bevor lebhafte Fische eingesetzt werden.

Wenn Sie planen, Java-Farn in einem Becken mit größeren Fischarten zu halten, stellen Sie sicher, dass er fest auf großen Steinen oder ansehnlichen Treibhölzern verankert ist. So müssen Sie sich keine Sorgen machen wegen versehentlichem Umkippen.

Java-Farn-Vermehrung

Java-Farn-Pflanzen vermehren sich durch Apomixis. Diese Art bildet keine Samen. Stattdessen sprießt sie perfekte Replikate von sich selbst auf ihren Blättern. 

Erinnern Sie sich an die schwarzen Flecken, von denen wir bereits gesprochen haben? Manchmal sprießen brandneue Klone der Pflanze aus diesen Flecken. Dieser Vorgang dauert mehrere Wochen und tritt nur bei ausgewachsenen Pflanzen auf.

Je länger Sie den Prozess unberührt weiterlaufen lassen, desto mehr Wachstum werden Sie beobachten (dies ist einer der schwierigsten Teile der Java-Farn-Vermehrung für viele Aquarianer). Schließlich werden Sie kleine Blätter und Wurzelsysteme sprießen sehen. Diese winzigen Pflanzen werden als Pflänzchen bezeichnet.

In der Natur fallen die Pflänzchen aufgrund der starken Strömung natürlich ab. Sie werden flussabwärts gespült, bis sie sich an einem festen Ort verankern können, um zu einer neuen Pflanze heranzuwachsen.

Im geschlossenen System Ihres Aquariums können Sie die Dinge selbst in die Hand nehmen.

Um die Pflanze zu vermehren, verwenden Sie sterilisierte Scheren, um diese Pflänzchen abzuschneiden. Entfernen Sie sie vorsichtig von den Blättern und verankern Sie die frischen Rhizome an einer neuen Oberfläche. In wenigen Wochen sollten sich die Pflänzchen zu einem anderen gesunden Java-Farn entwickeln.

Die Vermehrung von Java-Farn ist auch möglich, indem man existierende Rhizome abschneidet. Alles, was Sie tun müssen, ist, ein Rhizom zu halbieren, es an einem neuen Ort wieder einzupflanzen und auf Wachstum zu warten. Diese Methode kann riskant sein, da immer die Gefahr besteht, die bestehende Pflanze zu beschädigen.

Der Weg über die Pflänzchen neigt dazu, die sicherere Option zu sein. Glücklicherweise können ausgewachsene Pflanzen kontinuierlich neue Replikate produzieren, was zu einer anhaltenden Versorgung mit Vermehrungen führt.

Fazit

Wie Sie sehen können, gibt es bei der Pflege von Java-Farn nicht viel zu befürchten. Solange Sie die Empfehlungen im obigen Leitfaden befolgen, werden Sie keine Probleme haben, diese Pflanze gedeihen zu lassen.

Lassen Sie uns wissen, wenn Sie Fragen zu dieser Pflanze haben oder Ideen, wie wir diesen Leitfaden noch besser machen können! Wir lieben es, Feedback von unseren Lesern zu bekommen.

Maximilian Krause

Obwohl er mit einem kleinen Becken und einigen Grundfischen begann, wurde sein Interesse schnell zu einer wahren Leidenschaft. Heute beherbergt sein Zuhause mehrere thematische Aquarien, die verschiedene aquatische Ökosysteme der Welt widerspiegeln. Von Korallenriffen bis zu Flussumgebungen hat er jedes Umfeld akribisch nachgebildet. Freunde und Familie wenden sich oft an ihn, um Ratschläge zu erhalten, wie man in die Welt der Aquaristik einsteigt, und er ist immer bereit, sein Wissen zu teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website haben. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen