Ruby Tetra 101: Pflege, Aquarium-Größe, Futter, Lebensdauer & Mehr!

Rubintetras sind wundervolle Süßwasserfische, die eine Freude zu halten sein können. Mit ihren leuchtenden Farben und ihrer kleinen Größe werden diese Fische in Ihrem Becken für einen funkelnden Farbtupfer sorgen.

Dieser Leitfaden fasst alles zusammen, was Sie über die richtige Rubintetra-Pflege wissen müssen, damit Sie vorbereitet sind, wenn Sie sich selbst einige anschaffen möchten!

Inhaltsverzeichnis

Artzusammenfassung

Die Rubintetra (Axelrodia riesei) ist ein weniger bekanntes Mitglied der Familie Characidae. Verglichen mit anderen etablierten Fischarten ist diese Art ein relativ neuer Fund und rückte erstmals 1988 ins Rampenlicht.

Diese Fische kommen ausschließlich im oberen Teil des Río Meta in Kolumbien vor. Sie sind in kleineren Zuflüssen und Bächen in der Umgebung zu finden, wagen sich jedoch nicht allzu weit über die Grenzen ihrer angestammten Gewässer hinaus. Aus diesem Grund sind Rubintetras nicht so weit verbreitet wie andere Tetra-Arten.

Ein Rubintetra, der in der Nähe des Substrats schwimmt

Wenn Sie das Glück haben, einige Rubintetras zu bekommen, erwarten Sie mehrere Jahre des Genusses! Dank ihrer leuchtenden Färbung und ihres Schwarmverhaltens sind diese Fische in gut dekorierten Becken ein Augenschmaus. Klein und von Natur aus friedlich sind sie hervorragende Ergänzungen für Nano-Becken und kleine Aquarien.

Aussehen

Trotz ihrer geringen Größe haben Rubintetras optisch viel zu bieten!

Sie haben den typischen torpedoförmigen Körper anderer Tetra-Arten. Der Kopf ist rund und voll. Das Schwanzende läuft dagegen in einer dünnen Schwanzgabel aus.

Die Flossen sind größtenteils klar. Die meisten Exemplare haben jedoch subtile bläuliche Streifen an den Flossenspitzen. Die kleine Nuance erzeugt im Licht eine wunderschöne Wirkung.

Der Rest des Körpers ist orange-rot. Die einzige Ausnahme ist ein schwarzer Fleck auf der Schwanzflosse.

In freier Wildbahn sind Rubintetras ziemlich lebhaft. Obwohl sie in Gefangenschaft immer noch schön sind, verlieren die meisten Fische etwas an Farbintensität.

Vampir-Harnischwels (L-240): Der komplette Pflege-RatgeberVampir-Harnischwels (L-240): Der komplette Pflege-Ratgeber

Autorenhinweis: Männchen und Weibchen sehen fast identisch aus. Der Hauptunterschied zwischen den beiden ist die Gesamtgröße und -breite. Männchen neigen dazu etwas kleiner zu sein. Nicht nur das, sondern Weibchen weisen eine rundere Form rund um den Mittelteil auf.

Lebenserwartung

Bei guten Haltungsbedingungen beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung einer Rubintetra zwischen fünf und zehn Jahren.

Wie immer gibt es bei der Lebenserwartung keine Garantien. Unerwartete Krankheiten und genetische Erkrankungen könnten ihr Leben verkürzen. Dennoch hat die Qualität der Pflege einen massiven Einfluss auf ihre potenzielle Lebenserwartung.

Eine erstklassige Pflege kann das Risiko häufiger aquatischer Krankheiten verringern und Ihren Rubintetras ermöglichen, das Ende ihres natürlichen Lebens bei guter Gesundheit zu erreichen. Glücklicherweise ist diese Süßwasserart ziemlich pflegeleicht (mehr dazu später).

Durchschnittliche Größe

Diese Fische gehören zu den kleineren Vertretern. Die durchschnittliche Größe einer ausgewachsenen Rubintetra beträgt höchstens 1,6 Zoll in der Länge. Es ist durchaus üblich, dass viele diese Länge nie erreichen.

Autorenhinweis: Aufgrund ihrer geringen Statur sind sie hervorragende Nano-Fische für kleine Becken. Allerdings müssen Sie bei Gesellschaftsbecken und potenziellen Räubern vorsichtig sein! Diese Fische werden sehr schnell zur leichten Beute!

Rubintetra Pflege

Insgesamt ist die Pflege von Rubintetras nicht schwieriger als bei anderen Tetra-Arten. Sie haben jedoch einige einzigartige Bedürfnisse, denen Sie sich widmen müssen. Diese Süßwasserfische sind kleiner und empfindlicher als andere Arten im Handel, was auf jeder Ebene zu besonderen Herausforderungen führt.

Glücklicherweise ist es ein Kinderspiel, diese Probleme zu überwinden, wenn Sie sich an die folgenden Pflegeanleitungen halten.

Beckengröße

Zunächst benötigen Sie ein angemessen großes Becken. Die meisten Experten sind sich einig, dass die ideale Beckengröße für Rubintetras nicht kleiner als 10 Gallonen sein sollte.

Autorenhinweis: Technisch gesehen können einzelne Fische auch in kleineren Aquarien gut zurechtkommen. Rubintetras sind jedoch Schwarmfische. Um sich wohlzufühlen, müssen sie in Gruppen von mindestens sechs Fischen gehalten werden. Ein 10-Gallonen-Becken reicht aus, um bis zu zehn Fische aufzunehmen.

Ludwigia Repens: Pflegeanleitung für diese AquarienpflanzeLudwigia Repens: Pflegeanleitung für diese Aquarienpflanze

Wenn Sie mehr halten möchten, wählen Sie ein größeres Becken! Diese Fische können in riesigen Schwärmen eine umwerfende Optik bieten.

Wasserparameter

Einer der wichtigsten Aspekte, um Rubintetras hervorragend zu halten, ist die Nachahmung der Wasserbedingungen ihres natürlichen Lebensraums.

Diese Art stammt aus Schwarzwasserbächen und -zuflüssen. Sie bevorzugt warmes, nährstoffreiches Wasser. Leichte Säure und relativ weiches Wasser werden bevorzugt.

Eine Gruppe schwarmender Rubintetras

Im Gegensatz zu anderen Tetras können Rubintetras ein wenig wählerisch sein. Denken Sie daran, sie kommen nur aus einem Gewässer in Südamerika. Daher verfügt diese Art nicht über die Widerstandsfähigkeit anderer.

Bleiben Sie bei den Wasserwerten aufmerksam und verwenden Sie regelmäßig ein Aquarium-Testkit, um sicherzustellen, dass die Bedingungen stabil sind.

  • Wassertemperatur: 20°C bis 28°C (Zieltemperatur im niedrigen 20er-Bereich)
  • pH-Wert: 5,0 bis 7,0 (eher saures Wasser bevorzugt)
  • Wasserhärte: 3 bis 12 dH

Einrichtung des Beckens

Bei der Dekoration haben Sie viel Spielraum! Nochmals, sich möglichst nah am natürlichen Lebensraum dieser Fische zu orientieren, ist am besten, aber es gibt viele Möglichkeiten, dies zu erreichen.

Beginnen Sie mit einer Schicht Sand als Substrat. Sand ähnelt eng dem Schlamm und Modder des Flussbetts. Rubintetras wandern selten auf den Beckenboden, da sie sich in den oberen und mittleren Bereichen der Wassersäule aufhalten. Der Sand bietet jedoch eine weiche Oberfläche zum Ausruhen, falls sie die Tiefen Ihres Beckens erkunden.

Platzieren Sie auf dem Substrat einige natürlich aussehende Dekorationen. Sie können einige Stücke Treibholz, glatte Steine und andere organische Stücke hinzufügen.

Autorenhinweis: Viele Aquarianer empfehlen auch, ein paar Indische Mandelblätter auf das Substrat zu streuen. Die Blätter zersetzen sich langsam und geben Tannine ins Wasser ab. Dies hilft nicht nur, den pH-Wert zu senken, sondern ahmt auch das Laub nach, das in der Tiefe des natürlichen Lebensraums dieser Fische den Boden bedeckt.

Ein weiteres unverzichtbares Element sind Pflanzen. Rubintetras lieben es, durch Pflanzen zu schwimmen. Sie nutzen diese auch als Schutz und zum Wohlfühlen.

Mbu Kugelfisch 101: Pflege, Aquarium-Größe, Futter & Aquarium-PartnerMbu Kugelfisch 101: Pflege, Aquarium-Größe, Futter & Aquarium-Partner

Fügen Sie eine Mischung aus schwimmenden Pflanzen hinzu, um eine lebendige Umgebung zu schaffen. Achten Sie darauf, genügend freien Schwimmraum zu lassen.

Bei der Ausrüstung können Sie es einfach halten. Nutzen Sie ein Standard-Filtersystem, das nur eine langsame Wasserströmung erzeugt. Rubintetras bevorzugen auch schwach beleuchtete Umgebungen, was die Pflanzen mithelfen können zu erschaffen.

Häufige Krankheiten

Rubintetras sind nicht immun gegen Krankheiten. Sie können unter all den üblichen Leiden leiden, die Süßwasserarten plagen.

Einige der häufigsten Krankheiten, auf die zu achten ist, sind Ichthyophthirius, Hautegel, bakterielle Infektionen und parasitäre Infektionen.

In den meisten Fällen treten diese Krankheiten durch Stress und schlechte Haltungsbedingungen auf. Halten Sie die Wasserparameter konstant und tun Sie Ihr Bestes, um diese so stabil wie möglich zu halten. Rubintetras können etwas Schwankung hier und da verkraften, aber signifikante Veränderungen führen mit Sicherheit zu Gesundheitsproblemen.

Autorenhinweis: Wenn Sie bemerken, dass einer Ihrer Fische Probleme hat, setzen Sie ihn in Quarantäne. Viele der häufigen Gesundheitsprobleme lassen sich mit frei verkäuflichen Medikamenten einfach behandeln.

Futter & Ernährung

Diese Fische sehen klein und unschuldig aus. Aber in der Wildnis gelten sie als Mikroräuber. Sie ernähren sich von winzigen Wirbellosen, Insekten und allem, was in ihr Maul passt.

In Gefangenschaft ist es am besten, sie mit einer abwechslungsreichen Kost aus hochproteinhaltigem Futter zu füttern. Kleine Flocken und Pellets funktionieren ganz gut.

Es ist jedoch eine gute Idee, auch etwas Lebendfutter hinzuzufügen. Rubintetras fressen gerne Artemia, Mikrowürmer, Tubifex, gehackte Blutwürmer und Baby-Garnelen. Sie akzeptieren gefrostetes, gefriergetrocknetes und sogar lebendes Futter.

Füttern Sie Ihre Rubintetras ein paar Mal am Tag. Um eine Verschmutzung des Wassers zu vermeiden, geben Sie nur so viel Futter, wie Ihre Fische in etwa zwei Minuten fressen können.

Schwertträgerfisch 101: Pflege, Größe, Lebensdauer & ZuchtSchwertträgerfisch 101: Pflege, Größe, Lebensdauer & Zucht

Verhalten & Temperament

Rubintetras sind friedliebende Fische, die nichts weiter wollen, als zu spielen und Spaß zu haben.

Sie sind eine Schwarmart. Das bedeutet, dass sie zusammenbleiben, um das Becken zu erkunden. Die Fische entfernen sich jedoch manchmal auch und gehen ihrer eigenen Wege.

Einige Rubintetras, die in einem Süßwasseraquarium schwimmen

Natürlicherweise etwas scheu, können Rubintetras ein wenig brauchen, um aus sich herauszukommen. Dies trifft besonders zu, wenn sich andere Fische im Becken befinden. Sie können ein wenig ängstlich sein, wenn sie erstmals in eine neue Umgebung eingesetzt werden.

Geben Sie ihnen etwas Zeit und Raum. Schließlich werden die Tetras freundlicheres Verhalten zeigen.

Sie werden sie vielleicht durch Pflanzen schwimmen und sich im Schatten verstecken sehen. Wenn es eine große Gruppe gibt, werden diese Fische als Schwarm durch die Umgebung ziehen.

Autorenhinweis: Bei vielen Rubintetras im selben Becken können sich auch kleinere Gruppen bilden. Gruppen von Männchen können manchmal feste Reviere definieren, die sie verteidigen. Seien Sie in solchen Fällen nicht überrascht, wenn Sie etwas Geplänkel sehen.

Beckengenossen für Rubintetras

Obwohl die Rubintetra ein friedlicher Fisch ist, haben Sie nur begrenzte Optionen für Beckengenossen.

Die geringe Größe dieser Fische macht sie zu sofortigen Zielscheiben. Selbst in einer Gemeinschaft nicht-aggressiver Bewohner können Rubintetras irrtümlich für Futter gehalten werden.

Ihre beste Wahl ist es, Rubintetras in großen Gruppen zu halten. Sie gedeihen am besten, wenn sie von Artgenossen umgeben sind. Eine Gruppe von mindestens sechs Fischen ist ein Muss, aber Sie können auch mehr halten.

Abgesehen von anderen Rubintetras können Sie Folgendes ausprobieren:

Zucht

Die Zucht von Rubintetras ist nicht allzu schwierig. In ausgewachsenen Becken kommt es manchmal ohne Eingriffe natürlich zum Ablaichen!

Wer jedoch die Überlebensraten maximieren möchte, sollte diese Fische in einem separaten Becken züchten. Rubintetras schützen weder Eier noch zeigen sie elterliche Instinkte. Daher müssen Sie für eine gewisse Trennung zwischen den Adulten und dem Nachwuchs sorgen.

Bereiten Sie in einem separaten 10-Gallonen-Becken eine ähnliche Umgebung wie im Hauptbecken vor. Fügen Sie viele feinblättrige Pflanzen hinzu. Rubintetras sind Eierstreuer, daher benötigen Sie die Pflanzen als Schutz.

Etwas Laubstreu wird ebenfalls empfohlen. In den Resten befinden sich Kleinstlebewesen, die die Jungfische fressen können, sobald sie dem Ei entschlüpft sind.

Halten Sie die Beleuchtung gedimmt und erhöhen Sie die Temperatur um ein paar Grad gegenüber dem Hauptbecken. Beim Hinzufügen von Adultfischen verwenden Sie mehr Weibchen als Männchen.

Es sollte nicht lange dauern, bis es zum Ablaichen kommt. Die Weibchen verteilen ihre Eier überall im Becken. Wenn dies geschieht, entfernen Sie die Adulten und lassen Sie die Eier in Ruhe inkubieren.

Nach ein paar Tagen schlüpfen die Eier und die Jungfische fressen den Dottersack auf. Sobald sie groß genug sind, können Sie Infusorien, Baby-Garnelen und Fischfutterpulver anbieten.

Fazit

Die Pflege von Rubintetras ist unabhängig von der Erfahrung sehr gut machbar und die Fische machen viel Freude beim Beobachten!

Wir hoffen, dass Sie diese Art für Ihr nächstes Süßwasseraquarium in Betracht ziehen. Bei Fragen lassen Sie es uns wissen!

Maximilian Krause

Obwohl er mit einem kleinen Becken und einigen Grundfischen begann, wurde sein Interesse schnell zu einer wahren Leidenschaft. Heute beherbergt sein Zuhause mehrere thematische Aquarien, die verschiedene aquatische Ökosysteme der Welt widerspiegeln. Von Korallenriffen bis zu Flussumgebungen hat er jedes Umfeld akribisch nachgebildet. Freunde und Familie wenden sich oft an ihn, um Ratschläge zu erhalten, wie man in die Welt der Aquaristik einsteigt, und er ist immer bereit, sein Wissen zu teilen.

Verwandte Inhalte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website haben. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen