Vogelnest-Koralle 101: Abtrennen, Platzierung, Größe & Partner

Wenn Sie leidenschaftlich daran interessiert sind, ein atemberaubendes und gedeihendes Riffaquarium zu erschaffen, ist die Vogelnestkoralle eine ausgezeichnete Ergänzung für Ihr Unterwasserparadies. Bekannt für ihre verzweigte Struktur und leuchtenden Farben ist diese fesselnde Koralle ein Favorit unter Riffenthusiasten.

Egal, ob Sie ein erfahrener Riffhalter oder Anfänger sind, der sich in die Korallenhaltung wagen möchte, dieser Leitfaden wird Ihnen die Einblicke geben, die Sie benötigen, um eine gedeihende Umgebung zu schaffen. Also fangen wir an!

Inhaltsverzeichnis

Artenzusammenfassung

Die Vogelnestkoralle ist eine kleine Steinkoralle (SPS), die ursprünglich im Indopazifik, normalerweise in Madagaskar, Ostafrika, dem Roten Meer und der Nord- und Westküste Australiens, vorkommt. Sie leben in Bereichen von seichten Stellen bis in Tiefen von 120 Fuß.

Diese SPS-Koralle gehört zur Familie Pocilloporidae. Ihr wissenschaftlicher Name ist Seriatopora hystrix, und ihre gebräuchlichen Namen sind Vogelnestkoralle, Bürstenkoralle, Nadelkoralle und Fingerkoralle.

Aussehen

Die Tentakel der Vogelnestkoralle ähneln bunten, nadelartigen Zweigen, und einige Arten strecken sich nachts vollständig aus.

Der Bereich, in dem sich Ihre Koralle befindet, beeinflusst die Dicke ihrer Zweige. Korallen, die in Gebieten mit schwachem Wasserfluss leben, haben dünne Zweige, während die Zweige bei Korallen, die in stärkeren Gewässern leben, dicker sind.

Eine Vogelnestkoralle zeigt ihre Farben in einem Meerwasseraquarium

Arten und Farben

Es gibt sieben Arten der Vogelnestkoralle, und die meisten dieser Arten haben viel gemeinsam in Bezug auf das Erscheinungsbild.

- Animalia (Reich)
- Anthozoa (Klasse)
- Cnidaria (Stamm)
- Hexacorallia (Unterklasse)
- Pocilloporidae (Familie)
- Scleractinia (Ordnung)
- Seriatopora (Gattung)

Autorenhinweis: Die große Auswahl an Arten macht es einfacher, Ihre ideale Ästhetik zu erschaffen, da Sie die Qual der Wahl haben. Die Farben variieren je nach Art und umfassen normalerweise Lila, Rosa, Grün, Orange, blasses Gelb, Creme und Braun. In einigen Fällen können Sie Korallen in einer Kombination dieser Farben finden.

Lebenserwartung

Die Lebenserwartung der Vogelnestkoralle hängt davon ab, ob es sich um Wild- oder Nicht-Wildarten handelt. Es gab Fälle, in denen einige wilde Korallen aus der Familie Pocilloporidae bis zu 5.000 Jahre gelebt haben.

Kole-Doktorfisch 101: Ernährung, Zucht, Partner, Beckengröße & LebensdauerKole-Doktorfisch 101: Ernährung, Zucht, Partner, Beckengröße & Lebensdauer

Für Ihr Aquarium ist es besser, nach nicht wilden Korallen zu suchen. Wilde Korallen passen sich der Gefangenschaft nicht gut an und können nur sieben bis acht Jahre leben.

Durchschnittliche Größe

Die Zweige der Vogelnestkoralle können zwischen 12 und 18 Zoll wachsen. Diese Zweige können entweder stumpf sein oder wie Nadeln aussehen, und je größer die Tiefe, desto dünner sind die Stiele.

Vogelnestkorallenpflege

Die Vogelnestkoralle erfordert eine moderate Pflege und ist daher eine großartige Wahl für Anfänger und erfahrene Aquarianer. Für die beste Pflege stellen Sie sicher, dass Sie die unten empfohlenen Richtlinien befolgen.

Beckengröße

Viel Platz wird empfohlen, damit sich die Zweige Ihrer Koralle ausbreiten und wachsen können. Daher sollte die Größe des Beckens, das Ihre Vogelnestkoralle beherbergt, mindestens 15 Gallonen betragen.

Wasserparameter

Ein Teil der ordnungsgemäßen Pflege besteht darin, sicherzustellen, dass die Wasserparameter so nahe wie möglich im empfohlenen Bereich liegen. Das Ziel besteht darin, sicherzustellen, dass Ihre Korallen gedeihen, indem Sie die notwendigen Nährstoffe und eine stabile Umgebung bieten.

Beckeneinrichtung

Der erfolgreichste Weg, um sicherzustellen, dass Ihre Vogelnestkoralle gedeiht, besteht darin, ihr Becken ordnungsgemäß einzurichten. Die Umgebung Ihrer Koralle macht einen Unterschied dafür, wie viel sie wächst und ob sie überlebt.

  • Wassertemperatur: 23-28 °C
  • pH-Wert: 8,1-8,4
  • Wasserhärte: 8-12 °dH
  • Spezifisches Gewicht: 1,025
  • Kalzium: 400-450 ppm
  • Magnesium: 1200-1350 ppm
  • KH-Werte: 8-12
  • Strontium: 8-10
  • Nitrate: 10 ppm
  • Nitrite: 10 ppm
  • Ammoniak: 10 ppmPhosphate: Nahe 0

Platzierung

Die Vogelnestkoralle wächst bevorzugt auf einer Steinplatte oder einem Substrat in der Mitte des Beckens oder näher an der Oberfläche. Diese Korallen wachsen nach oben und außen, nicht nach unten, daher sollten Sie gerade genug Kleber oder Epoxidharz verwenden, um sie an ihrer Basis zu befestigen. Andernfalls könnte der Kleber sichtbar werden und Ihre Ästhetik stören.

Sie müssen Ihre Koralle auch an einer Stelle platzieren, die von anderen Korallen und Fischen in Ihrem Aquarium entfernt ist. So können Sie Ihre anderen Korallen schützen und gleichzeitig verhindern, dass Ihre Vogelnestkoralle gestresst wird.

Autorenhinweis: Stellen Sie sicher, dass Korallen der gleichen Art mindestens 5 cm voneinander entfernt sind, um zu verhindern, dass sich ihre Zweige während des Wachstums verheddern.

Beleuchtung

Es ist wichtig, Ihre Vogelnestkoralle an einer Stelle mit mittlerer bis hoher Beleuchtung zu platzieren. Die richtige Beleuchtung imitiert ihren natürlichen Lebensraum und hilft ihr, sich wohl genug zu fühlen, um zu wachsen. Vergessen wir auch nicht, dass Beleuchtung für Korallen wesentlich ist für Fotosynthese und Ernährung.

Jardini-Arowana Pflege: Beckengröße, Ernährung, Lebensdauer & MehrJardini-Arowana Pflege: Beckengröße, Ernährung, Lebensdauer & Mehr

Autorenhinweis: Beginnen Sie während der Eingewöhnung Ihrer Koralle in Ihr Aquarium mit einer Beleuchtungsintensität von 50 Prozent. Achten Sie auf die Reaktion Ihrer Koralle und passen Sie die Beleuchtung bei Bedarf allmählich an.

Eine weitere Möglichkeit, die richtige Beleuchtung zu gewährleisten, besteht darin, Ihre Koralle in verschiedene Tiefen in Ihrem Aquarium zu verschieben und ihre Reaktion zu überwachen. Es ist möglich, dass ihr derzeitiger Standort nicht das Licht bietet, das sie zum Blühen benötigt.

Filtration/Wasserströmung

Ein mittlerer bis hoher Wasserfluss ist ideal, um ein schnelleres Wachstum Ihrer Vogelnestkoralle zu fördern. Es wird empfohlen, mit einem moderaten Fluss zu beginnen, um herauszufinden, wie er Ihre Koralle beeinflusst und gleichzeitig einen Schock der Umgebung zu vermeiden. Anschließend können Sie die Filterung bei Bedarf auf einen höheren Wasserfluss einstellen.

Akklimatisierung

Beginnen Sie damit, sicherzustellen, dass Sie Ihre Vogelnestkorallen in ein ausgereiftes Riffaquarium geben, da sie für ein neues Meerwasseraquarium zu empfindlich sind.

Der Schlüssel zu einer ordnungsgemäßen Akklimatisierung ist Geduld. Ihre Koralle braucht Zeit, um sich an die Gefangenschaft zu gewöhnen, daher empfiehlt es sich, bis Ihr Becken mindestens sechs Monate alt ist, bevor Sie sie in Ihr Aquarium setzen (18 Monate wären besser).

Autorenhinweis: Eine nicht ordnungsgemäße Akklimatisierung Ihrer Koralle kann zu Bleichen, Stress oder sogar zum Tod führen. Es ist am besten, es langsam angehen zu lassen und sicherzustellen, dass es Ihrer Koralle in ihrer neuen Umgebung gut geht. Sobald sich Ihre Koralle in komfortablen, stabilen Wasserparametern befindet, können Sie ihr wachsendes Geäst und schönes Erscheinungsbild genießen.

Häufige mögliche Krankheiten und Prävention

Die Vogelnestkorallen sind anfälliger für Stress und Tod durch schlechte Bedingungen als für Krankheiten. Zum Beispiel öffnet eine Koralle, die sich unwohl fühlt oder an ihre Bedingungen nicht gewöhnt ist, möglicherweise nicht ihre Polypen, und dies kann dazu führen, dass Ihre Koralle verhungert, es sei denn, Sie passen ihre Umgebung sofort an.

Andere Möglichkeiten, wie Ihre Koralle gestresst oder gebleicht werden könnte, sind schmutziges Wasser und plötzliche Veränderungen der Parameter. Glücklicherweise lassen sich all diese Probleme leicht vermeiden, indem man der Koralle erlaubt, sich an ein ausgereiftes Becken anzupassen und sauberes, stabiles Wasser bereitstellt.

Ernährung

Vogelnestkorallen können den Großteil ihrer Nährstoffe aus einer Ernährung auf der Basis von Zooxanthellen, planktonischen Organismen, gelösten organischen Stoffen und kleinen Nahrungspartikeln beziehen. Sie können ausreichend organisches Material bereitstellen, indem Sie Garnelen, Fische, Krabben und Schnecken in Ihr Aquarium geben. Was die Fische betrifft, sollten diese gut gefüttert werden und in der Lage sein, Nahrungspartikel zu den Korallen hinabfallen zu lassen. Außerdem schaffen Ihre Korallen ein Zuhause für genau die Arten, die organisches Material produzieren, so dass es eine Win-Win-Situation für den gesamten Tank ist.

Autorenhinweis: Sie müssen Ihre Korallen mindestens einmal pro Woche gezielt füttern, um sicherzustellen, dass sie die Nährstoffe und Ergänzungsmittel erhalten, die sie benötigen, einschließlich Magnesium, Kalzium, Strontium und Spurenelementen. Beginnen Sie damit, eine Flasche Korallenfutter direkt auf Ihre Koralle zu spritzen. Es gibt nichts Vergleichbares, als zuzusehen, wie Ihre Koralle ihre Polypen ausstreckt, um ihre Nahrung zu fangen.

Königlicher Harnischwels 101: Pflege, Größe, Wachstumsrate, Futter & Mehr!Königlicher Harnischwels 101: Pflege, Größe, Wachstumsrate, Futter & Mehr!

Beckengenossen der Vogelnestkoralle und Fressfeinde

Die Vogelnestkoralle kann sich aggressiv gegenüber Korallen außerhalb ihrer Familie verhalten. Anstatt Gifte oder Stacheln zu verwenden, wachsen sie über Korallen, die innerhalb von 5 cm ihres Platzes platziert werden.

Abgesehen davon, dass genügend Platz für das Wachstum zur Verfügung gestellt wird, können Sie eine friedliche Umgebung schaffen, indem Sie sich die besten Beckengenossen für diese Korallen ansehen.

Die Krabbenart Hapalocarcinus marsupialis ist ein großartiges Beispiel für einen sicheren Beckengenossen, da sie Einfluss auf die Vogelnestkoralle hat. Das Weibchen nutzt die Zweige als Käfig, wo es sich mit dem Männchen paart und Larven produziert.

Autorenhinweis: Teil der Auswahl der richtigen Beckengenossen ist zu wissen, welche Arten Sie nicht in Ihr Aquarium setzen sollten. Meiden Sie korallenfressende und -zerbeißende Fische wie Schmetterlingsfische, Papageienfische und Triggerfische wie Picasso und Clown.

Eine Seriatopora hystrix genießt die Strömung des Wassers

Fragmentierung

Die Fragmentierung ist der beste Weg, um die Vermehrung Ihrer Vogelnestkorallen zu unterstützen, und es ist bei dieser Korallenart einfacher zu fragmentieren als bei anderen Korallenarten. Es ist natürlich, sich beim ersten Schneiden des Fragments ein wenig nervös zu fühlen, weshalb wir unten den 8-Schritte-Leitfaden erstellt haben.

  1. Der erste Schritt besteht darin, Ihr Fragmentierungsbecken vorzubereiten, da Ihre Koralle nicht sofort in ihr ursprüngliches Becken zurückkehrt.
  2. Sobald Ihr Fragmentierungsbecken bereit ist, wählen Sie die gesündeste Koralle in Ihrer Kolonie aus. Dies wird als Mutterkoralle bezeichnet, da sie Ihre neue Koralle reproduzieren wird.
  3. Platzieren Sie als Nächstes Ihre Mutterkoralle auf einem Stein außerhalb des Beckens und markieren Sie das Fragment, das Sie entfernen möchten. Dies soll Stress für Fische und Wirbellose vermeiden.
  4. Schneiden Sie mit einer Rasierklinge vorsichtig die Kappe der Koralle ab, wobei der Rest auf dem Stein verbleibt. Machen Sie sich keine Sorgen wegen der weißen und braunen Absonderung, da dies eine normale Reaktion ist.
  5. Der nächste Schritt besteht darin, den Schnitt auf Ihrem Korallenfragment vorsichtig abzuwaschen.
  6. Kleben Sie das Fragment seitlich auf eine Oberfläche wie einen Stein, um ausreichend Wasser und Luftstrom zu gewährleisten, und wickeln Sie es mit einem Kunststoffnetz ein. Um es an Ort und Stelle zu halten, können Sie ein Gummiband verwenden.
  7. Platzieren Sie das Fragment in einem separaten Becken, während es heilt und wächst. Möglicherweise sehen Sie einen scheibenförmigen Kopf aus dem Stiel herauswachsen.
  8. Beobachten Sie das Fragment und sorgen Sie für eine ordnungsgemäße Pflege wie Fütterung und sauberes Wasser. Sie können das Netz entfernen, sobald das Fragment vollständig befestigt ist.

Sie können diesen Leitfaden befolgen, um bei Bedarf gesunde Korallen zu fragmentieren.

Fazit

Die Vogelnestkoralle ist eine faszinierende und lohnende Ergänzung für jedes Riffaquarium. Denken Sie daran, geduldig zu sein, da diese Korallen Zeit brauchen, um sich anzupassen und zu wachsen. Vermeiden Sie also, es zu überstürzen oder plötzliche Veränderungen in ihrer Umgebung vorzunehmen.

Wir hoffen, dieser Pflegeleitfaden erweist sich bei Ihren zukünftigen Aquarienprojekten als hilfreich. Wenn Sie zusätzliche Informationen wünschen, werfen Sie einen Blick auf unsere anderen Pflegeleitfäden. Vergessen Sie nicht, uns auf Facebook zu markieren, wenn Sie Fotos Ihrer gut aussehenden Korallen teilen.

Lila Feuerfisch Pflege: Ernährung, Größe, Partner, Krankheiten & RiffeLila Feuerfisch Pflege: Ernährung, Größe, Partner, Krankheiten & Riffe

Maximilian Krause

Obwohl er mit einem kleinen Becken und einigen Grundfischen begann, wurde sein Interesse schnell zu einer wahren Leidenschaft. Heute beherbergt sein Zuhause mehrere thematische Aquarien, die verschiedene aquatische Ökosysteme der Welt widerspiegeln. Von Korallenriffen bis zu Flussumgebungen hat er jedes Umfeld akribisch nachgebildet. Freunde und Familie wenden sich oft an ihn, um Ratschläge zu erhalten, wie man in die Welt der Aquaristik einsteigt, und er ist immer bereit, sein Wissen zu teilen.

Verwandte Inhalte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website haben. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen