Hummel-Schnecke Pflege: Ernährung, Mitbewohner, Größe & Becken

Willkommen liebe Meerwasseraquarianer! Die winzigen und charakteristischen Bienenhörnchenschnecken sind eine fantastische Ergänzung für jedes Meerwasseraquarium. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte, um ihr Wohlergehen zu gewährleisten.

Diese Schnecken sind exzellente natürliche Aasfresser, die unermüdlich übriggebliebenes Futter und Algen beseitigen und so für Sauberkeit und Gesundheit im Becken sorgen. Wenn Sie Aquarianer-Neuling sind, werden Ihnen diese Schnecken zeigen, was zur Pflege eines Lebewesens im Becken gehört. Lesen Sie weiter!

Inhaltsverzeichnis

Artenportrait

Die Bienenhörnchenschnecke, wissenschaftlich bekannt als Engina mendicaria, ist eine Meeresschnecke aus der Familie der Pisaniidae. Diese Schnecke wird auch Streifenhörnchenschnecke oder Wespenhornsschnecke genannt.

Diese Schnecken sind nicht nur wegen ihres Aussehens beliebt, sondern auch, weil sie als die Kraftpakete Ihres Meerwasseraquariums bekannt sind. Diese Schnecken reinigen das Becken, in dem sie leben, und erleichtern Ihnen die Arbeit enorm. Sie können sich aber nicht vollständig auf die Schnecken verlassen, das ganze Becken sauber zu halten. Auch ihre Pflege ist sehr einfach, ideal also für Aquarianer mit wenig Erfahrung.

In freier Wildbahn kommen die Schnecken in der Indopazifik-Region vor, ursprünglich aus Indonesien, heute aber bis nach Kenia und Florida verbreitet. Sie passen dank ihrer Friedfertigkeit hervorragend in ein Gesellschaftsbecken.

Aussehen

Das Aussehen der Bienenhörnchenschnecke zieht die meisten Leute an, da sie, wie der Name schon sagt, wie eine Biene aussieht.

Die Schalen der Engina mendicaria haben schwarze Streifen, dazwischen gelblich-weiße Streifen, die an eine Biene oder Wespe erinnern. Die Farben sind kräftig, die hellen und dunklen Streifen gut voneinander abgesetzt. Die Schalen der Bienenhörnchenschnecke werden tatsächlich schon lange für Schmuck verarbeitet.

Der Körper selbst ist neutral gefärbt und kaum sichtbar. Man erkennt nur die Proboscis oder den Mund, mit dem sich die Schnecke fortbewegt und nach Futter sucht.

Lebenserwartung

In Gefangenschaft beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung einer Bienenhörnchenschnecke etwa zwei Jahre. Das Alter der Schnecke lässt sich anhand von Calciumringen auf der Schale bestimmen, was aufgrund der geringen Größe aber kompliziert ist (es bedarf eines Vergrößerungsinstruments).

Zwei Jahre sind für ein Gastropod dieser Größe eigentlich nicht schlecht. Und da dies nur ein Durchschnittswert ist, können Ihre Bienenhörnchen bei guter Haltung im gut gewarteten Becken mit ausreichend Nährstoffen noch viel länger leben.

Spröde Seesterne: Pflege, Ernährung, Becken & MitbewohnerSpröde Seesterne: Pflege, Ernährung, Becken & Mitbewohner

Durchschnittliche Größe

Die durchschnittliche Größe der Bienenhörnchenschnecke liegt zwischen 1,3 und 1,5 cm. Die Schnecke ist klein genug, um in Felsspalten zu kommen und diese zu säubern.

Wenn Sie wollen, dass die Schnecke ihre maximale Größe erreicht, geben Sie ihr angemessenes Futter und Calcium zum Wachsen. Auch die Genetik des Schneckenstammes spielt eine große Rolle - manche Bienenhörnchenschnecken werden einfach größer als andere.

Schneckenhaltung

Die Pflege dieser winzigen Kreaturen ist nicht kompliziert. Achten Sie auf eine angemessene Beckengröße und regelmäßige Reinigung.

Beckengröße

Bei der Entscheidung für Schnecken ist ein artgerechtes Becken das Wichtigste für ihr Wohlergehen. In einem zu kleinen Becken können sich die Schnecken nicht gesund entwickeln.

Die empfohlene Mindestbeckengröße für Bienenhörnchenschnecken beträgt 20 Liter. Kleinere Becken sind anfälliger für plötzliche Temperaturschwankungen.

Diese Schnecken benötigen stabile Wasserwerte. Außerdem fühlen sie sich in einem Gesellschaftsbecken am wohlsten, daher halten die meisten sie mit anderen, größeren Fischarten zusammen.

Wasserparameter

Diese empfindlichen Schnecken reagieren auf Temperaturschwankungen, daher ist es wichtig, diese frühzeitig zu erkennen und auszugleichen. Stellen Sie außerdem sicher, dass genug Calcium im Becken ist, da die Bienenhörnchenschnecken es für den Schalenaufbau brauchen.

Temperatur: 22 bis 26 °C

pH-Wert: 8,1 bis 8,4

Salzgehalt: 1,023 bis 1,025

Kupferband Falterfisch Pflege: Ernährung, Lebensdauer & MitbewohnerKupferband Falterfisch Pflege: Ernährung, Lebensdauer & Mitbewohner

Calciumwerte: 350 bis 450 mg/l

Magnesium: 1300 bis 1350 mg/l

Beckeneinrichtung

Neben den Grundlagen ist auch die Beckeneinrichtung für Ihre Engina mendicaria wichtig. Auch im Gesellschaftsbecken haben sie gewisse Ansprüche.

Wie erwähnt mögen sie es, sich in Spalten zu verkriechen, stellen Sie also genügend Verstecke wie Wurzeln, Höhlen und Treibholz bereit. Lebendgestein ist ebenfalls ein Muss. Eine dicke Sandschicht, in die sie eingraben können, wird auch gerne angenommen.

Beleuchtung

Da die Schnecken nachtaktiv sind, sind sie nachts wach und schlafen bei Licht. Stellen Sie die Beleuchtung dementsprechend ein. Sie sind bezüglich Lichtintensität und -abstand nicht sehr anspruchsvoll.

Filtrierung

Diese Schnecken vertragen hohe Nitrat- und Ammoniakwerte sowie Kupfer im Wasser nicht. Eine Filterung ist daher sehr wichtig, um die Wasserwerte konstant zu halten. In einem kleinen Becken genügt ein Schaum- oder Chemiefilter, für größere Becken braucht es einen Außen- oder Innenfilter.

Akklimatisierung

Bevor Sie Schnecken einsetzen, sollte das Becken vollständig zykliert sein, denn sie brauchen die nützlichen Bakterien und vertragen es nicht, wenn das Becken noch nicht ausgereift ist.

Eine einfache Akklimatisierung: Lassen Sie den Beutel mit den Schnecken im Becken schwimmen und gleichen Sie die Temperaturen langsam an. Öffnen Sie dann den Beutel und lassen Sie das Becken- und Beutelwasser sich mischen, bis der pH-Wert normal ist. Die Schnecken werden von selbst ins Becken gehen, drängen Sie sie nicht hinein.

Sind Bienenhörnchenschnecken riffverträglich?

Ja, glücklicherweise sind Bienenhörnchenschnecken riffverträglich. Sie gehen nicht nur dem Riff selbst aus dem Weg, sie konkurrieren auch nicht um Nahrung. Wenn sie hungrig sind, fressen sie sogar Polychaeten und Vermetidenschnecken. Das sind invasive Schnecken, die Riffe befallen, aber man kann sich nicht auf die Bienenhörnchen verlassen, größere Befallsstellen zu beseitigen, dafür sind sie zu langsam.

Häufige Krankheiten und Vorbeugung

Wie die meisten Wirbellosen reagieren Bienenhörnchenschnecken empfindlich auf Medikamente auf Kupferbasis, hohe Nitratwerte und selbst kleine Schwankungen der Wasserparameter. Spezifische Krankheiten, die sie befallen, sind aber nicht bekannt.

Blastomussa-Koralle: Typen, Pflege, Ernährung, Mitbewohner & FraggingBlastomussa-Koralle: Typen, Pflege, Ernährung, Mitbewohner & Fragging

Sie können allerdings Krankheiten auf andere Fische im Becken übertragen. Sie sollten neue Bienenhörnchenschnecken daher 7 bis 8 Wochen lang separat quarantänisieren, bevor Sie sie ins Hauptbecken setzen. In der Quarantäne können Sie mit preiswerten Fischen auf Krankheiten testen.

Ernährung

Bienenhörnchenschnecken sind Allesfresser mit Tendenz zum Fleisch. Sie können sich pflanzlich ernähren, bevorzugen aber Wirbellosenreste und andere kleine Organismen.

Bei der Nahrungssuche durchforsten sie Lebendgestein und Sand nach fleischiger Nahrung. Wenn im Becken nicht genug Fleischreste von anderen Fischen vorhanden sind, können Sie Mysisgarnelen, Artemia oder klein geschnittene Tiefkühl-Garnelen anbieten.

Verhalten und Temperament

Bienenhörnchenschnecken sind sehr friedfertig und gehen ihren Geschäften nach. Sie sind zu klein, um andere Organismen anzugreifen, und aufgrund ihres friedlichen Wesens gut mit vielen Beckengenossen verträglich. Meist graben sie sich im Sand ein oder verstecken sich hinter Steinen auf dem Beckenboden.

Vergesellschaftung und Fressfeinde

Da die Bienenhörnchenschnecke so klein ist, sind alle aggressiven und größeren Fische potentielle Fressfeinde. Leider schließt das viele Arten wie größere Garnelen und Krabben ein. Meiden Sie daher TILEFISH_SPECIES, Lippfische und Einsiedlerkrebse.

Mit Garnelen oder Schnecken ähnlicher Größe kommen sie gut zurecht, Sie können daher z.B. sexy shrimp oder Feuergarnelen ins Becken setzen. Abgesehen von den erwähnten Fressfeinden sind die meisten anderen Fische und Krebse gut mit Bienenhörnchenschnecken zu vergesellschaften. Weitere mögliche Beckengenossen:

  • Strombus-Schnecken
  • Astrea-Schnecken
  • Mexikanische Turbo-Schnecken
  • Cerith-Schnecken

Fortpflanzung

Es wäre schön, diese attraktiven Schnecken nachzuzüchten, aber es gibt keine dokumentierten Fälle einer erfolgreichen Zucht von Bienenhörnchenschnecken in Gefangenschaft.

Es gibt viele Gründe dafür, wie z.B. dass dies eine der wenigen Schnecken mit geschlechtlicher Fortpflanzung ist und das Geschlecht aufgrund der Größe nicht zu erkennen ist. Stellen Sie sich vor, Sie raten und setzen viele Bienenhörnchen in Ihr Becken, um dann nur Männchen oder Weibchen zu haben? Ein weiteres Problem ist herauszufinden, wie die Eiablage stimuliert werden kann, obwohl einige Quellen Experimente mit Temperatur und Sonnenlicht vorschlagen.

Zusammengefasst raten wir nicht dazu, Zeit und Geld in die Zucht von Bienenhörnchenschnecken zu investieren.

Fazit

Wir hoffen, dieser ausführliche Leitfaden über Bienenhörnchenschnecken hat Ihnen gefallen und war informativ. Diese Schnecken spielen durch das Auffressen von übrigem Futter und lästigen Algen eine entscheidende Rolle für die Sauberkeit Ihres Aquariums. Wenn Sie ihnen eine geeignete Umgebung, regelmäßiges Futter und ein Auge auf die Population bieten, können Sie von ihrer natürlichen Reinigungskraft profitieren.

Roter Coris Lippfisch 101: Ernährung, Mitbewohner, Größe, Lebensdauer & BeckenRoter Coris Lippfisch 101: Ernährung, Mitbewohner, Größe, Lebensdauer & Becken

Zusätzlich bringen ihre einzigartigen Streifen einen Hauch bunten Charmes in Ihre Unterwasserlandschaft. Beherbergen Sie also diese winzigen Helferlein und lassen Sie sie ihr Zauberwirken in Ihrem Meerwasseraquarium entfalten.

In unseren Meerwasser-Pflegeguides bieten wir noch mehr Informationen für Sie an. Vergessen Sie nicht, uns auf Facebook zu markieren, wenn Sie Fotos Ihrer niedlichen Schnecken posten. Wir wünschen viel Freude mit Ihren Bienenhörnchenschnecken und dass sie gedeihen und Ihre Aquarienwelt bereichern!

Anna Schmidt

Mit einer unerschütterlichen Liebe zur aquatischen Natur hat sie in ihrem eigenen Wohnzimmer ein Süßwasser-Oase geschaffen. Jeder Fisch, von leuchtenden Neons bis zu friedlichen Guramis, erhält individuelle Aufmerksamkeit und Pflege. Neben ihrem Aquarium veranstaltet sie oft Workshops für Anfänger und inspiriert andere, sich diesem faszinierenden Hobby zu widmen.

Verwandte Inhalte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website haben. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen