17 Arten von Süßwasseraquarium-Garnelen, die Sie sehen müssen

Süßwasseraquarium-Garnelen sind einige der am meisten übersehenen Lebewesen, die man in sein Becken setzen kann. Wir verstehen, warum alle sich für Fische begeistern, aber diese kleinen Tiere haben auch viel zu bieten!

Garnelen bieten ein einzigartiges Erscheinungsbild für Ihr Aquarium, sind sehr pflegeleicht und viele helfen sogar mit der Zeit, es sauber zu halten. Kurz gesagt, es gibt viele Vorteile, wenn Sie einige in Ihr Aquarium setzen.

Aber zuerst müssen Sie sich entscheiden, welche Ihnen gefallen.

Sie sehen, es gibt viele verschiedene Arten von Süßwassergarnelen zur Auswahl. Diese Kreaturen gibt es in allen Formen, Farben und Größen!

Diese Liste enthält alle der besten Garnelen für Süßwasseraquarien, damit Sie schnell Ihre Favoriten auswählen können. Glauben Sie uns, Sie werden bereit sein, einen Kauf zu tätigen, wenn Sie mit dem Lesen fertig sind!

Inhaltsverzeichnis

1. Geistergarnele

Obwohl Geistergarnelen oft als Futterquelle für größere räuberische Fische verwendet werden, machen diese Kleinstlebewesen auch tolle Haustiere! Auch als Glasgarnelen bekannt, ist der gesamte Körper des Wirbellosen transparent.

Nahaufnahme einer Geistergarnele

Diese physische Eigenschaft wird in der Natur als Verteidigungsmechanismus eingesetzt. In Gefangenschaft bietet sie ein einzigartiges Erscheinungsbild, das jedes Aquarium ergänzt.

Geistergarnelen sind aktive Kreaturen, die ihren Tag damit verbringen, das Becken nach Futter zu durchforsten. Sie fressen rund um die Uhr Algen. Wenn sie in größeren Gruppen gehalten werden, können die Garnelen einen bemerkenswerten Unterschied in der Gesamtsauberkeit des Beckens bewirken.

Den Wirbellosen geht es am besten in einer natürlichen Umgebung mit Pflanzen, Felsen und Treibholz. Diese dekorativen Elemente entwickeln einen schönen Algenbelag, von dem die Garnelen sich ernähren können. Außerdem bieten sie Schutz vor Fischen, die sie als Nahrung ansehen könnten!

  • Größe: 1,5 Zoll
  • Schwierigkeit: Anfänger
  • Mindestbeckengröße: 5 Gallonen

2. Bambusgarnele

Die aus Südostasien stammenden Bambusgarnelen gehören zu den beliebtesten Süßwasseraquariumgarnelen, die man finden kann. Sie sind natürliche Filtrierer. Das bedeutet, dass sie Mikroalgen und winzige Organismen aus dem umgebenden Wasser filtern.

Die 27 farbenfrohesten Süßwasserfische für Ihr AquariumDie 27 farbenfrohesten Süßwasserfische für Ihr Aquarium
Bambusgarnele klettert auf einer Pflanze

Sie fressen nicht aktiv Algen wie einige Garnelenarten. Erwarten Sie also nicht, dass sie Ihr Becken sauber halten.

Die meisten Aquarianer züchten sie wegen ihrer Schönheit. Es gibt einige verschiedene Varianten. Die meisten sind jedoch in Brauntönen bedeckt. Horizontale Bänder in Gelb und Beige sind ziemlich verbreitet. Exotischere Sorten können leuchtend rote Farben annehmen!

Unabhängig davon, wie die Garnele aussieht, macht diese Art Spaß beim Zuschauen. Sie sind ziemlich aktiv und werden sich ständig an neue Stellen bewegen, während sie fressen.

Etwas Interessantes an der Bambusgarnele ist, dass sie alle 45 bis 65 Tage häutet! Wenn dies geschieht, hinterlässt sie eine fast makellose Version ihrer selbst.

  • Größe: 3 Zoll
  • Schwierigkeit: Anfänger
  • Mindestbeckengröße: 20 Gallonen

3. Blausamtgarnelen

Bekannt für ihre Lebendigkeit, macht die Blausamtgarnelle einen wunderschönen Zusatz für Becken aller Größen. Wie der Name schon sagt, sind diese Wirbellosen komplett blau! Die genaue Farbnuance kann von Exemplar zu Exemplar variieren, aber die meisten sind hell genug, um sie sofort zu erkennen.

Eine Blausamtgarnelle klettert eine Pflanze hoch

Wie andere Garnelenarten bevorzugen auch Blausamtgarnelen Umgebungen mit dichter Vegetation und natürlichen Verstecken. Weil sie so lebhaft gefärbt sind, sind die Garnelen ein leichtes Ziel.

Mit anderen Süßwassergarnelenarten als Aquariengefährten kommen sie gut zurecht. Aber viele Fische werden sie mit Nahrung verwechseln. Um die Garnelen am Leben zu erhalten, müssen Sie sie mit friedlichen Arten kombinieren, die ihnen aus dem Weg gehen.

Blausamtgarnelen sind effiziente Algenfresser. Die meisten werden ihren Tag damit verbringen, Algen zu knabbern, die auf Dekorationen und Pflanzen wachsen.

  • Größe: 1,5 bis 2 Zoll
  • Schwierigkeit: Anfänger
  • Mindestbeckengröße: 5 bis 10 Gallonen

4. Kirschgarnele

Hier haben wir noch eine weitere sehr beliebte Aquariumgarnele, die sich lohnt anzuschauen. Die Kirschgarnele gehört zu den besten Algenfressern, die Ihr Aquarium sauber halten können.

Natürlich in Taiwan beheimatet, sind diese Garnelen seit mehreren Jahrzehnten im Aquariumhandel erhältlich. Sie sind ziemlich einfach in Gefangenschaft zu züchten, was zu gesunden Populationen auf der ganzen Welt geführt hat.

23 räuberische & aggressive Süßwasserfische für Ihr Becken23 räuberische & aggressive Süßwasserfische für Ihr Becken

Die Kirschgarnele kommt ihrem Namen in Bezug auf das Erscheinungsbild sicher nach. Sie sind mit leuchtend roter Farbe bedeckt.

Interessanterweise gibt es einige verschiedene Farbgrade. Der höchste Grad, der auch der teuerste ist, ist vom Kopf bis zum Schwanz rot gefärbt. Exemplare niedrigerer Klassen können hingegen rote Flecken auf durchsichtigem Grund haben.

  • Größe: 1,5 Zoll
  • Schwierigkeit: Anfänger
  • Mindestbeckengröße: 5 Gallonen

5. Indische Bartelgarnelen

Indische Bartelgarnelen sind eine einzigartige Art von Aquariumgarnelen, die einige aggressive Neigungen zeigen können. Diese Garnelen können sanftmütigere Wirbellose leicht überwältigen. Sie können sogar größere Fische töten!

Lassen Sie sich von ihrer Aggressivität nicht abschrecken. Die Garnelen sind ziemlich schön. Sie sind wie Geistergarnelen transparent. Aber sie sind ein bisschen größer und haben lange Fühler, die wie Barteln aussehen!

Natürliche Bodentiere, werden die Indischen Bartelgarnelen den Großteil ihrer Zeit damit verbringen, am Boden nach Futter zu suchen. Sie fressen übrig gebliebenes Fischfutter und helfen so, Reste zu beseitigen, die die Wasserqualität beeinträchtigen würden.

Diese Garnelen sind keine Algenfresser. Sie müssen also zusätzlich zum Abfall ernährt werden. Sie kommen gut mit kommerziellen Garnelenfutter zurecht. Absinkende Sorten sind am besten. Die Garnelen können auch Gemüse wie Gurken oder Spinat fressen.

  • Größe: 2 Zoll
  • Schwierigkeit: Anfänger
  • Mindestbeckengröße: 5 Gallonen

6. Amanogarnele

Wenn eine große Gruppe von Amanogarnelen in ein Aquarium eingesetzt wird, können sie große Mengen Algen fressen, ohne das Wasser trübe zu machen. Aus diesem Grund sind diese Wirbellosen zu einem beliebten Grundbestandteil des Aquariumhobbys geworden.

Eine Amanogarnale in einem Süßwasseraquarium

Es hilft, dass sie auch ziemlich schön sind! Die Garnelen sind normalerweise grau und durchsichtig. Je nach Beleuchtung können sie einen grünlichen Farbton annehmen. Dunkel gefärbte Flecken ziehen sich über die Länge des Körpers.

In einem dicht bepflanzten Becken verschmelzen die Färbung der Garnelen zu Meistern der Camouflage. Die Kreaturen sind von Natur aus friedlich und werden jedes Mal, wenn sie sich bedroht fühlen, die Pflanzen als Versteck nutzen.

Zusätzlich zu Algen mögen Amanogarnelen abwechslungsreiche Ernährung. Sie können kommerzielles Garnelenfutter oder blanchiertes Gemüse als Snacks anbieten.

Die beliebtesten Goldfischarten (aktualisierte Liste)Die beliebtesten Goldfischarten (aktualisierte Liste)
  • Größe: 2 Zoll
  • Schwierigkeit: Anfänger
  • Mindestbeckengröße: 10 Gallonen

7. Pinto-Garnelen

Die Pinto-Garnele ist in Dunkel Schwarz und Reinweiß gefärbt, eine Kombination, die sehr auffällig ist und sich in einer natürlichen Beckeneinrichtung gut macht.

Pinto-Garnelen können empfindlich auf Veränderungen der Wasserqualität reagieren. Sie benötigen stabile Bedingungen, um wirklich gedeihen zu können. Den Garnelen geht es bei Temperaturen zwischen 17 und 24 Grad Celsius am besten. Die pH-Werte sollten irgendwo im Bereich von 5,8 bis 7,4 liegen.

Die Hauptnahrungsquelle der Pinto-Garnele ist die Algenbiofilmbildung. Man kann die Garnelen Algen von Dekorationen fressen sehen. Reinigen Sie Ihr Becken nicht zu gründlich, da dies etwas von dieser natürlichen Nahrung entfernt.

Sie können auch ergänzende Fütterungen mit kommerziellem Futter und Laubstreu anbieten.

  • Größe: 0,75 bis 1 Zoll
  • Schwierigkeit: Anfänger
  • Mindestbeckengröße: 25 Gallonen

8. Panda-Garnelen

Es ist nicht schwer zu sehen, warum diese Art ihren Namen bekommen hat. Die Panda-Garnele ist mit dicken abwechselnden schwarzen und weißen Bändern bedeckt. Die Farbkombination ist ziemlich atemberaubend und hebt sich in einer natürlichen Beckeneinrichtung gut ab.

Panda-Garnelen können ein wenig schwierig zu pflegen sein. Nicht nur benötigen sie stabile Wasserbedingungen, sondern diese Wirbellosen sind auch zerbrechlich. Sie sind praktisch wehrlos und ihr Farbmuster zieht oft hungrige Fische an.

Aus diesen Gründen halten viele Aquarianer diese Garnelen nicht mit Fischen zusammen. Obwohl sie sich mit anderen Panda-Garnelen und einigen Schnecken gut vertragen. Sie können problemlos einen interessanten Tank innerhalb dieser Einschränkungen erstellen.

  • Größe: 1,2 Zoll
  • Schwierigkeit: Mittel
  • Mindestbeckengröße: 5 bis 10 Gallonen

9. Blitzblaue Zwerggarnele

Als Nächstes haben wir die blickfangende Blitzblaue Zwerggarnelen. Diese Art hat Farben von Weiß und Blau. Der Schwanz ist in der Regel weiß. Der Kopf hat blaue Flecken in verschiedenen Nuancen.

Blitzblaue Zwerggarnele frisst am Boden des Aquariums

Die blaue und die weiße Farbe treffen sich in der Mitte des Garnelenkörpers, um einen wunderschönen Farbverlauf zu erzeugen.

Wie die meisten Garnelenarten haben Blitzblaue Zwerggarnelen ein paar Grundlagen, die Sie beachten müssen. Dazu gehören mehrere Verstecke, üppige Vegetation und etwas Algen!

Die 35 besten lichtarmen Aquarium-Pflanzen (Ein Muss)Die 35 besten lichtarmen Aquarium-Pflanzen (Ein Muss)

Blitzblaue Zwerggarnelen erfordern auch eine gute Filterung. Sie werden erhöhte Ammoniak- oder Nitratwerte nicht tolerieren. Verwenden Sie einen Standardfilter mit Schwämmen, um Verletzungen der Garnelen zu vermeiden.

  • Größe: 1 Zoll
  • Schwierigkeit: Mittel
  • Mindestbeckengröße: 5 bis 10 Gallonen

10. Vampirgarnelen

In Westafrika und Südamerika beheimatet, ist die Vampirgarnele eine seltene Art mit viel zu bieten! Sie haben längere Lebenserwartungen als die meisten Garnelen, die in Gefangenschaft bis zu fünf Jahre leben können.

Die Erscheinung der Garnele ist ihr aufregendstes Merkmal. Die Färbung kann ziemlich variieren. Sie könnten Garnelen sehen, die blau, grau, braun oder sogar rosa sind. Die Garnele ändert oft mehrmals im Jahr die Farben, was Ihrem Becken eine einzigartige Abwechslung verleiht.

Die Vampirgarnele frisst auch auf eine spezielle Weise. Sie sind Filtrierer. Wenn Sie genau hinsehen, können Sie winzige Haare auf ihren vorderen Anhängen erkennen.

Beim Fressen werden die Garnele ihre Arme im Wasser schwenken, um winzige Kleinstlebewesen und Algen einzufangen. Es sieht aus, als würden sie Ihnen zuwinken!

  • Größe: 2 bis 3 Zoll
  • Schwierigkeit: Anfänger bis fortgeschritten
  • Mindestbeckengröße: 20 Gallonen

11. Babaulti-Garnelen

Robust und einfach zu pflegen, sind Babaulti-Garnelen perfekt für Anfänger. Solange Sie ein eingefahrenes Becken haben, das innerhalb ihrer bevorzugten Parameter liegt, sollten Sie keine Probleme haben, diesen Wirbellosen zum Gedeihen zu verhelfen.

Babaultis tolerieren eine schöne Bandbreite an Temperaturen. Das Wasser kann so kühl wie 18 Grad oder so warm wie 28 Grad sein. Irgendwo in der Mitte ist aber am besten, damit Sie etwas Spielraum haben. In Bezug auf die pH-Werte tun die Garnelen sich am besten, wenn das Wasser ziemlich neutral ist.

Die Babaulti-Garnele ist eine wunderschöne Süßwasserart. Es gibt ein paar verschiedene Farbvarianten im Handel. Die häufigste ist grün. Viele sind auch neutral braun.

Unabhängig von ihrer Grundfarbe haben die Garnelen dunkle Zebrastreifen, die sich vertikal über den gesamten Körper ziehen.

Diese Garnelen sind Allesfresser. Als Nahrung konsumieren sie pflanzliche Detritus und Algen.

  • Größe: 1 bis 1,4 Zoll
  • Schwierigkeit: Anfänger
  • Mindestbeckengröße: 5 Gallonen

12. Blaue Tigergarnele

Wollen Sie eine Süßwasseraquariumgarnele mit einem furchteinflößenderen Look? Schauen Sie sich die Blaue Tigergarnele an.

Eine blaue Tigergarnele in einem Süßwasseraquarium

Diese Art von Garnele ist treffend benannt nach ihrer Färbung. Die Grundfarbe ist dunkelblau. Diese Farbe wird von schwarzen vertikalen Streifen begleitet, die an die eines Tigers erinnern. Sie können auch etwas subtiles Lila auf der Oberseite ihres Panzers finden.

Die coolen Eigenschaften hören dabei nicht auf! Auf ihrem Kopf haben die Garnelen hellorange Augen und lange Fühler zum Absuchen.

Blaue Tigergarnelen sind nicht die einfachsten in der Pflege. Sie werden sehr häufig inzucht, was zu empfindlichen Exemplaren führt, die schlechte Wasserbedingungen nicht tolerieren.

Um sie gesund zu halten, müssen Sie das Wasser häufig überprüfen. Verwenden Sie außerdem ein effizientes Filtersystem. Selbst kleine Mengen von Ammoniak und Nitraten können tödlich sein!

  • Größe: 1 bis 1,2 Zoll
  • Schwierigkeit: Anfänger bis Mittel
  • Mindestbeckengröße: 10 Gallonen

13. Kristallrote Garnele

Hier haben wir eine kleine Süßwassergarnele, die das Produkt selektiver Zucht ist. Sie wurde aus der Bienengarnele gezüchtet. Oft werden sie auch als Rote Bienengarnelen vermarktet.

Eine kleine Kristallrote Garnele in einem Süßwasseraquarium

Die Kristallrote Garnele hat wunderschöne Flecken in leuchtendem Rot und kräftigem Weiß. Gewöhnlich nehmen die Farben die Form von Streifen an. Allerdings variieren die Farbmarkierungen von Exemplar zu Exemplar dramatisch. Das kann eine gute Sache sein, da es die Identifizierung der Garnele sehr erleichtert.

Diese Wirbellosen sind sehr friedlich und werden die meiste Zeit damit verbringen, den Tank nach Nahrung abzusuchen. Sie sind Allesfresser, also werden sie alles fressen, was sie mit ihren Fühlern erreichen können.

Weil die Garnelen so friedlich sind, können sie anfällig für stärkere Aquariengefährten sein. Sie kommen nicht gut mit aggressiven Garnelen oder größeren Fischen zurecht, die sie fressen könnten.

  • Größe: 0,5 Zoll
  • Schwierigkeit: Anfänger bis Mittel
  • Mindestbeckengröße: 5 bis 10 Gallonen

14. Schneekugelgarnele

Auch bekannt als Weiße Perlengarnele, sind Schneekugelgarnelen eine großartige Wahl, wenn Sie mit der Zucht beginnen möchten. Diese Art vermehrt sich sehr schnell und in großer Zahl. Vom Ablaichen dauert es nur 30 Tage, bis die Eier schlüpfen.

Die Garnele verdankt ihren Namen den hellweißen Eiern, die wie kleine Schneekugeln aussehen! Die Farbe der Eier ist großartig für Züchter, da sie sehr leicht zu erkennen sind.

Schneekugelgarnelen sehen ähnlich aus wie Geistergarnelen. Aber es gibt einige bemerkbare Unterschiede. Der größte ist der Transparenzgrad. Schneekugelgarnelen haben ein milchiges Aussehen. Während man immer noch ihre inneren Organe sehen kann, kann man feinere Details nicht so gut erkennen wie bei anderen durchsichtigen Arten.

  • Größe: 1 bis 1,5 Zoll
  • Schwierigkeit: Anfänger
  • Mindestbeckengröße: 5 Gallonen

15. Blaue Perlengarnele

Hier haben wir eine Süßwasserart, von der Sie vielleicht noch nicht gehört haben. Die Blaue Perlengarnele gehört zu den neueren Zugängen im Handel.

Technisch gesehen sind sie eine Farbvariante der Perlengarnele. Diese Wirbellosen wurden erstmals in Deutschland entwickelt. Aber sie haben Aquarianer in den USA und darüber hinaus schon in ihren Bann gezogen.

Der halbdurchsichtige Körper der Garnele hat einen grünlich-blauen Farbton. Dies wird durch einige zufällige Spritzer von Rot hier und da ergänzt.

Blaue Perlengarnelen haben einen gesunden Appetit auf Algen. Wenn sie sich in ihrer Umgebung wohlfühlen, kann man die Garnelen den ganzen Tag über Pflanzen und Dekorationen abgrasen sehen. Möglicherweise benötigen sie auch zusätzliches Futter. In solchen Fällen funktionieren kommerzielle Garnelenfutter oder absinkende Pellets gut.

  • Größe: 2 Zoll
  • Schwierigkeit: Anfänger
  • Mindestbeckengröße: 10 Gallonen

16. Grasgarnele

Am besten in großen Gruppen, sind Grasgarnelen wunderbare kleine Wirbellose, die Ihr gesamtes Aquarium unterstützen können. Sie sind eifrige Abfallsammler und arbeiten ständig daran, das Becken sauber zu halten. Die Garnelen können alles von pflanzlichem Detritus bis Phytoplankton fressen.

Meistens werden Sie diese Garnelen Pflanzen und Dekorationen am Boden des Beckens abgrasen sehen. Allerdings sind es eifrige Schwimmer, die mit ihren Beinen jeden Teil des Beckens erreichen können.

Sie müssen ein bisschen vorsichtig mit diesen Garnelen bei der Wahl der Aquariengefährten sein. Aufgrund ihrer Größe sind sie oft Ziele von Angriffen. Viele Aquarianer verwenden Grasgarnelen auch als Futter für räuberische Fische.

  • Größe: 1,5 Zoll
  • Schwierigkeit: Anfänger
  • Mindestbeckengröße: 10 Gallonen

17. Rote Rili-Garnele

Rote Rili-Garnelen sind ein Produkt selektiver Zucht. Sie wurden aus der immer beliebten Roten Kirschgarnele gezüchtet. Wenn Ihnen diese Art vertraut ist, ist die Verwandtschaft mit der Roten Rili-Garnele offensichtlich.

Eine Rote Rili-Garnele frisst einige Pellets

Sie zeichnen sich durch die gleiche leuchtend rote Färbung aus. Rote Flecken können Kopf, Schwanz und Beine bedecken. Der Hauptunterschied zwischen Roten Kirschgarnelen ist das Fehlen von Weiß. Stattdessen sind Rote Rilis transparent.

Insgesamt sind Rote Rili-Garnelen ziemlich einfach zu pflegen. Sie tolerieren Standard-Warwassertemperaturen und können in einem großzügigen pH-Bereich gut zurechtkommen.

Sie sind auch einfach zu füttern. Die Rote Rili-Garnele ist ein Allesfresser. Sie wird also jedes Futter fressen, das sie im Becken findet.

  • Größe: 1 bis 1,5 Zoll
  • Schwierigkeit: Anfänger
  • Mindestbeckengröße: 5 Gallonen

Was sind Ihre Favoriten?

Es gibt so viele großartige Süßwasseraquariumgarnelen zur Auswahl, dass es schwer fallen kann, sich für seine Favoriten zu entscheiden. Aber wir hoffen, diese Liste hat Ihnen einige Arten vorgestellt, die Ihr Interesse geweckt haben!

Wir sind selbst seit Jahren große Fans vom Halten von Garnelen. Diese kleinen Kleinstlebewesen bieten eine Reihe von Vorteilen für Ihr Becken (und es macht überraschend viel Spaß, ihnen zuzusehen).

Wenn Sie Fragen zu einer anderen Garnelenart haben, die wir nicht auf der Liste aufgeführt haben, zögern Sie nicht, uns zu fragen!

Sophie Schneider

Von Beruf Ingenieurin und im Herzen Aquarianerin, kombiniert sie ihr technisches Können mit ihrer Leidenschaft für Fische, um fortschrittliche Filtersysteme und Automatisierungslösungen zu entwickeln. Ihre Aquarien sind eine perfekte Balance zwischen Technologie und Natur, und sie hört nie auf, mit ihren innovativen Lösungen zu beeindrucken. Immer bereit zu experimentieren, ist sie eine Referenz in Aquaristik-Foren.

Verwandte Inhalte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website haben. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen