11 beste Teichfische, die Sie sehen müssen (Große Vielfalt)

Die Auswahl der besten Teichfische ist nicht so einfach, wie es scheint. Es gibt eine Menge Arten und Spezies, die technisch gesehen in einem Außenteich funktionieren können, aber sie werden dort nicht wirklich gedeihen.

Um den Prozess einfach zu gestalten, haben wir diese Liste der besten Teichfische zusammengestellt. Schauen Sie sich einfach um, wählen Sie Ihre Favoriten aus und machen Sie sich an die Arbeit!

Inhaltsverzeichnis

1. Goldfische

Auch wenn Sie es vielleicht nicht glauben, eine der ikonischsten Aquariumfischarten der Welt gedeiht auch sehr gut in Teichen. Goldfische sind fantastische Teichfische, die kein supers warmes Wasser wie tropische Arten benötigen. Sie kommen auch mit etwas kühleren Bedingungen gut zurecht, was sie zur idealen Wahl für Außenteiche macht.

Ein Goldfisch in einem großen sauberen Teich

Goldfische haben eine sehr lange Zuchtgeschichte. Infolgedessen gibt es viele einzigartige Varietäten. Die meisten werden in zwei Kategorien unterteilt: Einflossige Goldfische und Ziergoldfische.

Die einflossigen Varianten sind die gängigsten. Zu dieser Kategorie gehören u.a. normale Goldfische, Kometenschweifgoldfische, Shubunkins und mehr. Sie haben die typische Körperform, die der einer Karpfen sehr ähnlich ist. Natürlich kommt aber auch die charakteristische goldene Färbung voll zur Geltung!

Ziergoldfische haben viel mehr zu bieten. Viele Fische in dieser Kategorie haben eine doppelte Flosse und einen ballonartigen Körper. Obwohl sie nicht die besten Schwimmer sind, sind Ziergoldfische ein beeindruckender Anblick. In einem Teich stechen ihre einzigartigen Merkmale noch mehr hervor.

2. Mückenfische

Mückenfische sind kleine, unauffällige Fische, die man in der Aquaristik nicht sehr oft sieht. Aber in der Teich-Community sind sie ziemlich verbreitet.

Mückenfische in einem tiefen Teich

Diese Fische erreichen nur eine Länge von etwa fünf Zentimetern. Ein standardmäßiger torpedoförmiger Körper und halbdurchsichtige Flossen machen sie sehr agil im Wasser. Die stumpfe graue oder braune Färbung lässt sie im Hintergrund verschwinden.

Die meisten Teichbesitzer fügen diese Fische nicht wegen ihres Aussehens zur Gemeinschaft hinzu. Stattdessen wählen die meisten sie wegen ihrer Nützlichkeit. Mückenfische können rund um die Uhr riesige Mengen an Mückenlarven verzehren.

Diese fliegenden Schädlinge legen Eier im Wasser ab. Infolgedessen neigen Gartenteiche dazu, ein riesiger Anziehungspunkt für aquatische Larven zu werden. Mückenfische tun ihr Teil, um Insektenprobleme unter Kontrolle zu halten.

Die 20 besten Algenfresser für Ihr SüßwasserbeckenDie 20 besten Algenfresser für Ihr Süßwasserbecken

Dieser Teichfisch ist auch sehr anpassungsfähig. Sie gedeihen in den meisten Standard-Teichumgebungen. Nicht nur das, sondern sie sind auch friedliche Gemeinschaftsfische, die mit anderen sanften Teichfischen auskommen können.

3. Teichschmerle

Auch als Dojoschmerle bekannt, sind Teichschmerlen skurrile Bodenhocker, die das Substrat sauber halten. In Aquarien erreichen Teichschmerlen nur eine Länge von etwa 15 Zentimetern. Allerdings können sie in geräumigen Teichen noch größer werden.

Eine Teichschmerle schwimmt für sich allein

Wie viele Schmerlen werden sie oft für Aale gehalten. Sie haben einen schlanken Körper mit kleinen Flossen, die im trüben Wasser schwierig zu erkennen sind. Der Fisch hat auch eine spitz zulaufende Schnauze mit einem nach unten gerichteten Maul, was ihm das Futtersuchen und Graben erleichtert.

Kombiniert man diese Merkmale mit den Sinnesbarteln rund um das Maul, sind Teichschmerlen geübte Aasfresser. Das macht sie zu einem der besten Teichfische, wenn es um ihre Fähigkeit geht, zu gedeihen.

In Bezug auf die Farbe gibt es bei dieser Art eine große Vielfalt. Die meisten haben eine neutrale Olivgrün-, Grau- oder Hellbrauntönung. Subtile Details wie dunkle Flecken und ein hellerer Bauch bringen etwas Abwechslung in den Körper des Fisches, ohne seine Fähigkeit zum Verstecken zu beeinträchtigen.

4. Guppys

Als eine der berühmtesten lebendgebärenden Arten sind Guppys eine hervorragende Wahl für kleinere Teiche. Diese Fische haben kein Problem damit, sich in Gefangenschaft fortzupflanzen. Mit etwas sorgfältiger Planung können Sie eine florierende Guppy-Population haben, um Ihrem Teich etwas Leben einzuhauchen.

Guppys gehören zu den kleineren Fischen und erreichen nur etwa 5 Zentimeter Länge. Weibchen tendieren dazu, etwas größer als Männchen zu sein. Die Männchen sind jedoch am begehrtesten.

Das liegt daran, dass die Männchen eine auffällige Schwanzflosse mit viel Farbe und komplexen Mustern haben. Sie ist fächerförmig und deutlich größer als die restlichen Flossen, was sie zu einem echten Blickfang macht. Auch die Weibchen können eine wunderschöne Schwanzflosse haben. Allerdings wirkt sie aufgrund ihrer Größe bei ihnen nicht ganz so auffällig wie bei den Männchen.

Lieblinge von Züchtern, sind Guppys in einer breiten Palette von Farben und Mustern erhältlich. Einige beliebte Arten sind Cobra, Tuxedo, Elefantenohr und Schlangenhaut.

5. Koi

Koi sind die Inbegriff von Teichfischen. Als Karpfenvarietät sind Koi ein Produkt selektiver Zucht in Japan. Diese Fische spielen in der japanischen Kultur eine große Rolle und Hunderte von Jahren Züchtung haben einige prachtvolle Exemplare hervorgebracht.

Unsere 10 beliebtesten Chirurgenfische oder DoktorfischeUnsere 10 beliebtesten Chirurgenfische oder Doktorfische
Viele Koi in einem großen Teich

Obwohl viele Koi mit Goldfischen vergleichen, können diese Teichbewohner viel größer werden. In gut gewarteten Umgebungen können Koi Längen von über 60 Zentimetern erreichen! Sie haben auch eine lange Lebenserwartung von über 20 Jahren.

Die Pflege von Koi ist eine große Verpflichtung, aber die natürliche Schönheit, die sie bieten, ist die Mühe wert. In vielen Farben erhältlich, stechen diese Fische in fast jeder Art von Teichdekoration hervor.

Nicht nur das, sondern sobald sie sich an den Teich gewöhnt haben, sind sie relativ robust. Solange die Bedingungen stabil sind und sie eine hochwertige Ernährung erhalten, die ihren Allesfresserbedürfnissen entspricht, haben Koi kein Problem damit, glücklich und gesund zu bleiben.

6. Dickkopf-Elritze

Mit ihrer hellen Färbung und voller Farbe bietet die Dickkopfelritze einen schönen Kontrast zur natürlichen Dekoration eines Teiches. Diese Fische sind normalerweise mit einer einheitlichen rosé-orangenen Farbe bedeckt. Die rosa Töne gaben der Art ihren anderen geläufigen Namen: Rosarote Elritze.

Dickkopfelritzen sind klein und erreichen nur eine Länge von fünf bis acht Zentimetern. Sie haben einen dünnen, torpedoförmigen Körper, der ihnen hilft, blitzschnell durch das Teichwasser zu schießen. Die Flossen sind durchsichtig und stromlinienförmig, so dass diese Fische beim Spielen wie kleine Farbflecken wirken.

Was die Widerstandsfähigkeit betrifft, sind Dickkopfelritzen zäh! Sie können einen großen Bereich an Parametern tolerieren. Diese Art ist sehr anpassungsfähig, weshalb sie so ein großartiger Teichfisch ist.

Natürlich ist es wichtig, die Bedingungen so stabil wie möglich zu halten. Beständigkeit ist der Schlüssel zur Vermeidung unnötigen Stresses. Obwohl sie die meisten Temperaturen tolerieren können, sollten starke Schwankungen in beide Richtungen vermieden werden.

7. Siamensis

Ursprünglich aus Südostasien stammend, kann der Siamensis Teil der Reinigungscrew Ihres Teiches werden. Wie es ihr Name schon sagt, ernähren sich diese Fische von Algen. Während einige Algen im Teich vorteilhaft sind, verhindern Algenfresser ein Überwuchern und schlechte Wasserbedingungen.

Die Teichfischart Siamensis

Siamensis können den gesamten Teich durchschwimmen. Allerdings mögen sie es, nahe am Substrat zu bleiben, wo sich am meisten Algen befinden.

Interessanterweise haben diese Fische nicht den charakteristischen abgeflachten Körper, den andere algenspeisende Arten haben. Stattdessen haben sie ein langes und schlankes Profil, das perfekt ist, um in jedem Teil der Wassersäule zu schwimmen. Das einzige unterscheidende Merkmal, das ihre Vorliebe für das Leben am Grund anzeigt, ist das nach unten gerichtete Maul!

Die 15 besten Arten von Süßwasser-AquarienwelsenDie 15 besten Arten von Süßwasser-Aquarienwelsen

Bei der Farbgebung sind Siamensis ziemlich gedeckt. Sie sind überwiegend braun oder beige. Allerdings verläuft ein auffälliger Seitenstreifen von der Schnauzenspitze bis zur Schwanzgabelung und dem Schwanz. Er sorgt für einen schönen Kontrast, der sie hervorheben lässt.

8. Mollienesia

Mollys sind eine immer beliebte Aquariumart. Aber wie ihr anderer berühmter lebendgebärender Vetter, macht die Mollienesia auch in Teichen eine gute Figur.

Ein gelber Mollienesia

Es gibt etwa 39 verschiedene Mollienesia-Arten. Jede hat ihre eigenen einzigartigen Eigenheiten und körperlichen Merkmale.

Einige der beliebteren Varietäten sind Schwarzmolly, Dalmatinermolly, Ballonmolly und Leierflossenmolly. Trotz der Unterschiede haben diese Varianten alle ein ähnliches Profil und eine ähnliche Körperform.

Mollys haben einen abgeflachten Körper mit einem dreieckigen Kopf. Sie sind an der breitesten Stelle des Rumpfes am höchsten. Vorne verjüngt sich der Körper zu einer schönen Spitze an der Schnauze. Hinten verjüngt er sich zu einer breiten Schwanzgabelung und einer fächerförmigen Schwanzflosse.

Man muss kein erfahrener Aquarianer sein, um Mollys gesund zu halten. Widerstandsfähig und leicht zufrieden zu stellen, gedeihen sie in den meisten Umgebungen gut. Nicht nur das, sondern sie sind auch ein friedlicher Gemeinschaftsfisch, der mit anderen sanften Teichfischen auskommen kann.

9.Chinesischer Haiwels

Trotz ihres auffälligen Namens sind chinesische Hochrücken-Bänderhaie keine echten Haie. Sie gehören zu einer besonderen Fischfamilie, die zufällig dem gefürchteten Meeresbewohner ähnelt. Friedlich und umgänglich sind diese Fische großartig für Gesellschaftsteiche.

Ein chinesischer Hochrücken-Bänderhai, der am Boden frisst

Allerdings benötigt der chinesische Haiwels viel Platz, um gesund zu bleiben. Diese Art wird in Geschäften meist als Jungfisch verkauft. Sie sind nur wenige Zentimeter groß und haben ein auffälliges Erscheinungsbild, das sie bei Aquarianern sehr begehrt macht.

Während sie als Jungfische handhabbar sind, sehen diese Fische als ausgewachsene Exemplare sehr anders aus. Die charakteristischen senkrechten Streifen, die sie als Jungfische haben, verblassen, um eine durchgehend rote oder lila Färbung zu offenbaren. Der Körper verlängert sich ebenfalls, so dass sie mit zunehmendem Alter immer weniger wie ein Hai aussehen.

Der herausforderndste Aspekt ist jedoch ihre Größe. Ausgewachsene Exemplare erreichen regelmäßig eine Länge von 60 Zentimetern. Aber in größeren Teichen können sie sogar über 1,20 Meter groß werden!

27 beste Kaltwasserfische für Ihr Aquarium (ohne Heizung)27 beste Kaltwasserfische für Ihr Aquarium (ohne Heizung)

10. Goldorfe

Die Goldorfe ist ein wunderschöner Teichfisch, der unter den richtigen Bedingungen bis zu 90 Zentimeter lang werden kann. Obwohl nicht so weit verbreitet wie Koi, können Goldorfen genauso umwerfend aussehen.

Diese Fische sind am bekanntesten für ihre leuchtende Färbung, die üblicherweise schimmernd orange oder gold ist. Einige Fische haben schwarze Flecken auf Kopf und Hals. Andere haben etwas rosa Schattierung auf den Flossen und dem Schwanz.

Goldorfen sind aktiv und sehr gesellig. Sie müssen in Gruppen von mindestens drei Fischen gehalten werden. Andernfalls tendieren sie dazu, unglücklich und krank zu werden. In einer guten Umgebung mit ausreichend Schwarmgefährten können Goldorfen über 20 Jahre alt werden!

Tolerant gegenüber Temperaturschwankungen kommt dieser Fisch gut in Außenteichen in kälteren Klimazonen zurecht. Solange der Teich ausreichend tief ist, können Goldorfen ohne größere Probleme überwintern.

Sie sind auch ziemlich widerstandsfähig gegen Krankheiten. Die Goldorfe scheint die Krankheiten und Parasiten, die andere Teichfische plagen, zu widerstehen. Allerdings müssen Sie sich vor Herausspringen in Acht nehmen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Goldorfe aus dem Teich springt und stirbt!

11. Stör

Der Stör ist ein einzigartiger Fisch, den viele als lebendes Fossil bezeichnen. Er hat ein urzeitliches Aussehen, das an einen Hai erinnert. Definierte Knochenpanzerung bedeckt den gesamten Körper und verleiht ihm ein einzigartiges Aussehen.

Eine Gruppe großer Störe schwimmen zusammen

Störe sind Bodenhocker und haben ein nach unten gerichtetes Maul, das ihren Essgewohnheiten entgegenkommt. Weniger offensichtlich haben sie auch einige kleine Sinnesbarteln, die sie zum Auffinden von Futter verwenden!

Diese Fische bevorzugen kaltes, sauerstoffreiches Wasser. Sie sind etwas anspruchsvoller in der Pflege als andere Teichfische. Wenn Sie jedoch alles richtig machen, können Störe Sie überleben! Sie haben eine Lebenserwartung von 50 bis 100 Jahren!

Man kann Störe mit anderen beliebten Teichfischen wie Koi halten. Allerdings haben diese Fische manchmal Schwierigkeiten, Nahrung zu finden, bevor die Koi sie erreichen. Aus diesem Grund verhungern viele aufgrund von Nahrungsmangel.

Sie sind auch dafür bekannt, sich in Algen und Pflanzen zu verfangen. Störe können nicht rückwärts schwimmen, sodass sie ertrinken können, wenn sie sich nicht befreien können.

Fazit

Die besten Teichfische sind robuste Arten, die in so gut wie allen Bedingungen gedeihen können. Und die Fische in unserer Liste erfüllen definitiv diese Anforderungen!

Wir haben versucht, eine große Bandbreite verschiedener Arten einzubeziehen, damit für jeden etwas dabei ist. Egal ob Sie eine kleine, pflegeleichte Teichart oder einen großen Fisch suchen, der mehr Aufmerksamkeit (und Platz) benötigt, Sie sollten keine Probleme haben, einen guten Kandidaten für Sie zu finden.

Wenn Sie Vorschläge für Teichfische haben, die Sie gerne in dieser Liste sehen würden, können Sie sie uns gerne zukommen lassen!

Felix Weber

Schon in jungen Jahren ein Liebhaber, widmet er seine Wochenenden der Pflege seines beeindruckenden Salzwasseraquariums. Mit einer Vielzahl von exotischen Fischen und leuchtenden Korallen hat er gelernt, die spezifischen Bedürfnisse und Verhaltensweisen jedes aquatischen Bewohners zu erkennen. Seine Leidenschaft für die Unterwasserwelt hat ihm nicht nur Stunden der Entspannung beschert, sondern ihn auch dazu gebracht, Teil von Online-Communities zu werden, in denen er Tipps teilt und die neuesten Trends im Aquaristikbereich entdeckt.

Verwandte Inhalte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website haben. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen