Planarien im Aquarium: Wie man sie loswird

Planarienwürmer sind seit vielen Jahren eine Quelle der Frustration für Aquarianer. Wenn Sie diesem Hobby lange genug nachgehen, werden Sie irgendwann auf diese Krabbler stoßen.

Aber das bedeutet nicht, dass Sie auf ewig mit ihnen festsitzen.

Dieser Leitfaden behandelt, was Planarienwürmer sind und wie Sie sie loswerden können.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Planarienwürmer?

Haben Sie mit einer gefürchteten Planarien-Invasion zu kämpfen? Herzlichen Glückwunsch: Sie sind ein echter Aquarianer!

Planarienwürmer sind eine unglaublich häufige Frustration für alle, die sich diesem Hobby widmen. Fragen Sie jeden erfahrenen Aquarianer und sie werden mit diesem einzigartigen Schädling bestens vertraut sein.

Ein Planarienwurm (Planaria ist die Pluralform) ist ein Plattwurm. Entgegen der landläufigen Meinung ist er nicht streng parasitär. Diese kleinen Kerle können tatsächlich allein in Ihrem Aquarium überleben.

Ausgewachsen sind Planarien sehr klein. Die meisten sind nur etwa 10 Millimeter lang. Die Glücklichen können mehr als einen halben Zoll erreichen. Allerdings sind die meisten klein und schwer zu beobachten.

Vielleicht sehen Sie mal einen einzelnen Planarienwurm, der am Glas klebt. Aber die meisten Aquarianer bemerken nicht, dass diese Würmer existieren, bis sie zu einem signifikanten Problem werden.

Ein Planarienwurm aus der Nähe

Wenn Sie das Glück haben, einen aus der Nähe zu betrachten, gibt es viele besondere Merkmale zu beobachten. Planarien werden oft mit anderen häufigen Plattwürmern verwechselt. Aber diese Schädlinge haben viele eindeutige Merkmale.

Das erste ist ihr winkelförmiger Kopf. Der Kopf eines Planarienwurms hat eine pfeilähnliche Form. Nur wenn er sich zum Fortbewegen zusammenzieht, verliert er diese Form.

Flossenfäule 101: Behandlungs- & VorbeugungstippsFlossenfäule 101: Behandlungs- & Vorbeugungstipps

Schauen Sie noch genauer hin; Sie werden kleine perlenartige Kreuzaugen bemerken.

Es gibt einige verschiedene Arten von Planarienwürmern. Die Würmer können die Farbe dessen annehmen, was sie fressen, aber die zwei häufigsten Varianten, die in Aquarien leben, sind weiß und schwarz/braun.

Wie gelangen sie in Ihr Aquarium?

Wenn neuere Aquarianer diese Krabbler im Becken herumkriechen sehen, geraten viele in Panik. Das plötzliche Auftauchen lebender Schädlinge in einer geschlossenen Umgebung ist beunruhigend.

Wie also sind sie in Ihr Aquarium gelangt?

Diese Würmer verbreiten sich leichter als die meisten denken. Verschlimmernd kommt hinzu, dass Sie selbst sie möglicherweise in Ihr Becken eingeschleppt haben! Hier sind einige der häufigsten Wege, auf denen Planarienwürmer in Becken gelangen und sich dort ausbreiten.

Parasitäre Anheftung

Haben Sie sich jemals gefragt, warum erfahrene Aquarianer Ihnen empfehlen, neue Beckenbewohner in Quarantäne zu halten? Vielleicht haben Sie sich gewundert, warum so viele die Bedeutung von Hygiene und gründlichem Abspülen betonen. Es gibt zahllose Gründe, bei dem, was Sie Ihrem Aquarium hinzufügen, wachsam zu sein. Planarienwürmer sind eines der häufigen Probleme, die auftreten können, wenn Sie diese Dinge nicht tun!

Sehen Sie, diese Schädlinge sind Meister im Mitfahren. Sie sind klein genug, um sich auf einer Vielzahl von Gegenständen zu verstecken und zu reisen. Oft werden sie durch lebende Pflanzen in die Aquarien eingeschleppt.

Einige Planarienarten ernähren sich von Pflanzendetritus und Biofilm, so dass lebende Pflanzen die perfekte Nahrungsquelle sind. Wenn Sie die Pflanzen ohne zusätzliche Hygienemaßnahmen in Ihr Becken einbringen, können Sie unbeabsichtigt den Wurm einführen und ein erhebliches Problem auslösen.

Dazu reicht schon ein Wurm (mehr dazu in Kürze).

Die Schädlinge schleichen sich auch häufig in Felsritzen und Hohlräume in Treibholz. Die Plage kann sich sogar in Plastikdekoration verstecken. Treffen Sie immer Vorkehrungen, um eine Kontaminierung Ihres Beckens zu verhindern und stellen Sie sicher, dass alles, was Sie hinzufügen, frei von Würmern ist.

Schlafen Betta-Fische? Die wahre AntwortSchlafen Betta-Fische? Die wahre Antwort

Das gilt auch für neue Fische und Wirbellose!

Befallener Untergrund oder Filtermedium

In vielen Fällen gelangen Planarienwürmer durch Filtermedien oder Substrat ins Becken. Es ist nicht ungewöhnlich, beim Umstellen Dinge unbeabsichtigt zu verbreiten. Vielleicht verwenden Sie Substrat aus einem Becken, um ein kleineres Zuchtbecken zu erschaffen.

Oder Sie verwenden möglicherweise Filtermedien, um den Ammoniakzyklus zu beschleunigen. Wie auch immer, es gibt viele Risiken. Planarienwürmer lieben es, Abfälle und Detritus zu fressen, die im Substrat landen. Lockere Materialien wie Kies sind besonders riskant, da sich diese Würmer in die Hohlräume winden können, um nicht gefangen zu werden.

Wie zuvor, reinigen und desinfizieren Sie stets Zusätze, um Befallsprobleme zu vermeiden.

Asexuelle Vermehrung

Ein einzelner Planarienwurm in Ihrem Aquarium scheint kein großes Problem zu sein. Aber dazu reicht es, um eine erhebliche Vermehrung auszulösen!

Autorenhinweis: Planarienwürmer vermehren sich asexuell. Das bedeutet, dass sie keine männlichen und weiblichen Exemplare benötigen. Wenn die Bedingungen stimmen und ausreichend Nahrung vorhanden ist, ist es nur eine Frage der Zeit, bis diese Würmer sich ausbreiten.

Hier ist noch eine interessante Tatsache: Ein verletzter Planarienwurm kann sich selbst heilen und zusätzliche Würmer erzeugen!

Es ist eine faszinierende evolutionäre Eigenschaft, die es sehr schwierig macht, die Plage wieder loszuwerden. Nehmen wir an, Sie finden einen einzelnen Planarienwurm und zerquetschen ihn mit einer Zange. Anstatt ihn zu töten, zerbrechen Sie ihn in mehrere Stücke.

Diese Stücke werden sich langsam heilen und aus einem Wurm mehrere neue erschaffen! Der Zyklus kann sich fortsetzen, je mehr Sie versuchen, den Wurm physisch zu töten. Kombiniert mit der schnellen asexuellen Vermehrung wird schnell klar, wie sich Befälle ausbreiten können.

Ein Überfluss an Nahrung

Natürlich ist ein Überfluss an Nahrung ein schneller Weg, um aus einem kleinen ein großes Problem werden zu lassen. Planarienwürmer sind in der Aquaristik relativ weit verbreitet. Aquarianer müssen irgendwann mit ihnen umgehen.

Goldfisch-Lebensdauer: 5 Tipps zur Beeinflussung ihrer LebensspanneGoldfisch-Lebensdauer: 5 Tipps zur Beeinflussung ihrer Lebensspanne

Normalerweise sind sie kein großes Problem. Wir kommen gleich darauf, wann sie es sind, aber die Würmer richten größtenteils keinen Schaden an.

Wenn sich die Population jedoch so stark vermehrt, dass Sie kleine Wurmschwärme sehen, haben Sie ein Problem. Dies passiert in der Regel aufgrund eines Überangebots an für die Schädlinge verfügbarer Nahrung.

Die schwarzen und braunen Würmer gedeihen typischerweise bei Abfällen. Das können Fischabfälle im Becken, Pflanzendetritus und übriggebliebenes Futter sein. Es könnte auf ein Filtrationsproblem oder eine zu hohe Besatzdichte der Aquarienbewohner hindeuten.

Weiße Planarienwürmer fressen normalerweise lebende Organismen. Sie ernähren sich meist von den winzigsten Mikroorganismen, die im Becken leben. Dazu gehören beispielsweise Mikrowürmer, Wasserflöhe, Blutwürmer usw.

Sollten Sie sich Sorgen machen?

Ob Planarienwürmer gefährlich sind oder nicht, hängt davon ab, welche aquatischen Lebewesen Sie halten.

Wenn Sie nur Fische haben, sind diese Schädlinge relativ harmlos. Tatsächlich werden einige Fischarten die Würmer als schmackhafte Snacks betrachten! Aber wenn Sie Wirbellose wie Garnelen und Schnecken halten? Dann werden Planarien richtig tödlich.

Diese scheinbar harmlosen Würmer können Garnelen und Schnecken sofort schaden. Weiße Planarien jagen Garnelen- und Schneckeneier. Sie fressen winzige Garnelenbabys und können auch ausgewachsene Garnelen attackieren, wenn sie groß genug sind.

Planarien sind für Zwerggarnelenarten verheerend.

Schwarze und braune Planarien fressen Ihre Garnelen und Schnecken nicht direkt, haben aber andere Mittel, sie zu töten.

Diese Würmer bewegen sich auf Schleimspuren, ähnlich wie Schnecken. Allerdings enthält die Spur der Würmer ein Toxin, das Krebstiere und Schnecken lähmt, die damit in Berührung kommen. Das gibt den Planarien freie Bahn, Ihre kostbaren Wirbellosen lebendig zu fressen!

Mückenlarven 101: Gefroren, Lebendig und GefriergetrocknetMückenlarven 101: Gefroren, Lebendig und Gefriergetrocknet

Sie dringen unter den Exoskeletten ein und fressen Garnelen. Bei einer großen Planarienpopulation dauert das nicht lange.

Wie werden Sie Planarienwürmer los?

Planarienwürmer loszuwerden ist keine leichte Aufgabe. Es reicht ein einzelner Planarienwurm, um eine gedeihende Population anzustoßen. Sie müssen daher jeden Wurm beseitigen, um das Problem effektiv anzugehen.

Das ist eine große Herausforderung, aber hier sind Tipps, die Ihnen helfen, dieses Schädlingsproblem in den Griff zu bekommen.

1. Planarienwurm-Fallen

Dieser Trick ist eher eine Kontrolltechnik als eine Ausrottungsmethode. Wie bereits erwähnt, sind Planarienwürmer nicht für jedes Becken gefährlich. Es kommt ganz darauf an, welche Kreaturen darin leben.

Wenn die Anwesenheit der Würmer nicht lebensbedrohlich ist, sind Kontrollmethoden eine großartige Möglichkeit, die Population unter Kontrolle zu halten, ohne zu potenziell belastenden Extremen zu greifen.

Eine Planarienfalle ist ein einfaches Gerät. Es besteht in der Regel aus Glas und ermöglicht Ihnen, regelmäßig Würmer einzufangen und physisch zu entfernen. Sie müssen nur ein Stück Köder hineingeben. Blutwürmer, Fleisch, Moskitolarven und jedes andere eiweißreiche Lebensmittel tun es.

Stellen Sie die Falle ins Wasser und lassen Sie die Würmer hineingeraten, bevor Sie sie entfernen.

2. Medikamentierte Beckenentwurmung

Entwurmungsmedikamente enthalten ähnliche Inhaltsstoffe wie Entwurmungsmittel für Katzen oder Hunde. Das Konzept ist einfach: Geben Sie das Medikament ins Becken und lassen Sie die chemischen Bestandteile ihre Magie wirken, um die Planarienwürmer zu töten. Wenn Sie jemals den Lebensraum wegen Ichthyophthirius oder anderen häufigen Haustierproblemen behandelt haben, werden Sie keine Probleme haben.

Aber da gibt es Risiken: Medikamente enthalten in der Regel Wirkstoffe wie Flubendazol oder Fenbendazol. Diese Chemikalien können Schnecken töten und unerwünschten Stress für andere Bewohner verursachen.

Einige Schnecken werden überleben, andere nicht. Die beste Maßnahme besteht darin, ein Quarantänebecken zu schaffen, in dem die Schnecken mehrere Monate leben können. Diese Wirkstoffe brauchen lange, um aus einem Aquarium gefiltert zu werden, also werden sie eine Weile getrennt sein.

Die gute Nachricht ist, dass Medikamente sehr effektiv sind, um diese Würmer zu töten. Wiederholen Sie die Behandlung zwei Wochen nach der ersten und Ihr Aquarium sollte planarienfrei sein!

3. Einführung räuberischer Aquarienbewohner

Hier ist noch eine Möglichkeit, die Planarienpopulation zu kontrollieren, ohne Chemikalien zu verwenden. Wie bereits erwähnt, lieben einige Fischarten es, diese kleinen Schädlinge zu fressen! Nutzen Sie das zu Ihrem Vorteil und versuchen Sie, einige ins Becken einzusetzen.

Gute planarienfressende Fischarten sind:

Setzen Sie eine gute Anzahl dieser Fische in Ihr Becken und das ist eine schlechte Nachricht für alle Planarien im Becken!

4. Ordnungsgemäße Entsorgung

Ihre Arbeit endet nicht, nachdem Sie die Planarienwürmer losgeworden sind. Was auch immer Sie tun, entsorgen Sie diese Jungs nicht über Ihren Abfluss! Denken Sie daran: Sie vermehren sich schnell und können sich nach Verletzungen heilen, um neue Würmer zu erzeugen.

Sie einfach die Toilette hinunterzuspülen, kann unnötigen Stress für das Abwassersystem Ihrer Stadt verursachen.

Viele Aquarianer bevorzugen es, die Würmer abzukochen oder einzufrieren. Kein Teil des Wurms überlebt diesen Prozess, so dass sichergestellt ist, dass sie vollständig tot sind, bevor sie entsorgt werden.

Tipps, um ihre Rückkehr zu verhindern

Das Beste, was Sie tun können, um künftige Planarienprobleme zu vermeiden, ist, wachsam zu sein und Ihr Becken sauber zu halten.

Natürlich sollten Sie Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, wenn Sie neues Dekor in Ihr Aquarium einführen. Durchlaufen Sie alle notwendigen Schritte, um Pflanzen und Steine zu desinfizieren, und tun Sie Ihr Bestes, um die Einschleppung von Würmern in Ihr Unterwasser-Ökosystem zu verhindern.

Dennoch ist die Aufrechterhaltung der Sauberkeit Ihres Fischaquariums durch regelmäßige Wartung eine der besten Methoden, um Befälle zu vermeiden. Wenn Sie den Würmern das entziehen, was sie zum Überleben brauchen, können sich zufällig eingeschleppte Planarienwürmer nicht vermehren.

Machen Sie es zur Gewohnheit, Ihr Substrat und Filtermedium zu reinigen. Saugen Sie Abfälle ab und lassen Sie nichts am Beckenboden ansammeln.

Achten Sie auch auf das Futter, das Sie verabreichen. Dies ist besonders wichtig bei Garnelen. Übrig gebliebene Abfälle sind wie ein Buffet für Planarien, also entfernen Sie alle nicht gefressenen Happen, um Problemen vorzubeugen.

Beobachten Sie Ihre Fütterungszyklen. Egal ob Sie Futter an Garnelen, Fische oder beides verabreichen, achten Sie darauf, wie viel Sie anbieten. Optimieren Sie die Mahlzeitengrößen, um so wenig Abfall wie möglich auf dem Beckenboden zu hinterlassen.

Fazit

Nun, da Sie wissen, wie Sie Planarienwürmer fachgerecht loswerden, ist es an der Zeit, aktiv zu werden. Beurteilen Sie die aktuelle Situation in Ihrem Becken und wählen Sie die angemessene Methode.

Und wie immer zögern Sie nicht, bei Fragen nachzufragen!

Sophie Schneider

Von Beruf Ingenieurin und im Herzen Aquarianerin, kombiniert sie ihr technisches Können mit ihrer Leidenschaft für Fische, um fortschrittliche Filtersysteme und Automatisierungslösungen zu entwickeln. Ihre Aquarien sind eine perfekte Balance zwischen Technologie und Natur, und sie hört nie auf, mit ihren innovativen Lösungen zu beeindrucken. Immer bereit zu experimentieren, ist sie eine Referenz in Aquaristik-Foren.

Verwandte Inhalte

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Go up

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website haben. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen

0
Would love your thoughts, please comment.x