Pfauenaal: Pflege, Aquarium-Partner, Futter, Größe & Lebensdauer

Pfauenaale sind einzigartige Süßwasserfische, die auch sehr missverstanden sind. Tatsächlich wissen die meisten Aquarianer nicht viel über sie!

Dieser Leitfaden zeigt Ihnen, was Ihnen entgeht.

Wir behandeln die Pflege, die Beckengenossen, das Futter, die Größe, die Lebenserwartung, das Verhalten und mehr. Am Ende des Lesens werden Sie sich danach sehnen, selbst einen zu besitzen!

Inhaltsverzeichnis

Artzusammenfassung

Der Pfauenaal (Macrognathus siamensis) ist eine einzigartige Wasserkreatur, die Ihrem Becken viel Biodiversität hinzufügen kann. Diese Süßwasserfische werden auch unter vielen anderen Namen bezeichnet. Sie könnten sie Siamesischer Stachelaal, Gefleckter Stachelaal oder sogar Gestreifter Pfauenaal nennen.

Autorenhinweis: Obwohl all diese Bezeichnungen sie als Aale bezeichnen, sind sie technisch gesehen keine echten Aale! Diese tropischen Fische haben langgestreckte Körper wie Aale. Allerdings gehören sie überhaupt nicht zur selben Familie.

Diese Fische stammen aus stehenden Gewässern in Südostasien. Sie kommen am häufigsten in den Flussbecken des Mekong, Chao Phraya und Maeklong vor.

In der Aquaristik-Gemeinschaft sind Pfauenaale eine skurrile Art, von der viele Aquarianer träumen, sie zu besitzen. Obwohl viele glauben, dass sie schwierig zu pflegen sind, sind sie mit ein wenig Know-how überraschend einfach zu halten!

Erscheinungsbild

Die falsche Identität dieses Fisches liegt an seinem Aussehen!

Der Pfauenaal hat einen schlanken, langgestreckten Körper mit einer spitz zulaufenden Schnauze. Im Gegensatz zu einem echten Aal hat dieser Fisch getrennte Rücken-, After- und Schwanzflossen. Die Trennung ist subtil, was nur zur Verwirrung beiträgt!

Ein Pfauenaal

Interessanterweise trägt die Rückenflosse scharfe Stacheln. Sie sind schwer zu erkennen, aber die Stacheln können schwere Verletzungen verursachen, wenn man nicht vorsichtig ist. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie im Becken arbeiten oder den Fisch mit einem Kescher bewegen!

Platy-Fisch 101: Pflege, Arten, Ernährung, Lebensdauer & Mehr!Platy-Fisch 101: Pflege, Arten, Ernährung, Lebensdauer & Mehr!

Bezüglich der Farbe ist der Pfauenaal üblicherweise tan- oder gelbgrünlich. Eine deutliche gelbe Linie verläuft seitlich von der Schnauze bis zur Schwanzflosse. Es ist ein lebhafter Akzent, der auch die dunklere Färbung betont.

Autorenhinweis: Am hinteren Teil des Fisches finden Sie drei bis sechs Augenflecken. Diese Flecken sind dunkelschwarz und haben einen gelben oder weißen Rand. Die Flecken sind eine Form der Mimikry, die in der Natur dazu dient, mögliche Räuber zu verwirren!

Lebenserwartung

Diese Fische sind eine langfristige Investition. Obwohl es bei der Lebenserwartung keine Garantien gibt, liegt die typische Lebenserwartung eines Pfauenaals irgendwo zwischen acht und 18 Jahren!

Im Allgemeinen helfen einwandfreie Wasserbedingungen und eine erstklassige Ernährung diesen Fischen, näher am oberen Ende der Lebenserwartungsspanne zu bleiben. Mangelhafte Pflege wird andererseits nur ihr Risiko für Krankheiten und vorzeitigen Tod erhöhen.

Natürlich spielen auch Genetik und Glück eine Rolle. Aber die Qualität der Pflege, die Sie bieten, wird einen großen Einfluss darauf haben, wie viel Zeit Sie mit Ihrem Pfauenaal haben werden.

Durchschnittliche Größe

Diese Fische sind im Vergleich zu herkömmlichen Tropfischen ziemlich groß. Die durchschnittliche Größe eines Pfauenaals beträgt in der Regel etwa 12 Zoll Länge!

Autorenhinweis: Es ist erwähnenswert, dass sie diese volle Größe nur erreichen, wenn sie in einem größeren Aquarium leben. Im Allgemeinen werden Pfauenaale in Gefangenschaft maximal etwa neun Zoll groß.

Pfauenaal Pflege

Viele gehen davon aus, dass die Pflege von Pfauenaalen schwierig ist. Obwohl sie sicherlich ihre Herausforderungen haben, sind diese Süßwasserfische nicht so anspruchsvoll, wie man denken könnte!

Solange Sie sich an die unten aufgeführten Pflegehinweise halten, sollte Ihr Fisch keine Probleme haben, ein langes und glückliches Leben zu führen.

Beckengröße

Die empfohlene Beckengröße für Pfauenaale beträgt 40 Gallonen oder mehr. Einige Aquarianer haben Erfolg in Aquarien gesehen, die nur 20 Gallonen fassen. Wir empfehlen jedoch immer, bei einem großen Fisch wie dem Pfauenaal größer zu gehen.

Winkerkrabben Pflege: Lebensraum, Futter, Aquarium-Partner, Einrichtung…Winkerkrabben Pflege: Lebensraum, Futter, Aquarium-Partner, Einrichtung…

Ein größeres Becken bietet mehr Bewegungsfreiraum (was zu einer besseren Anreicherung führt). Darüber hinaus gibt es dem Fisch mehr Platz, um sein wahres Größenpotenzial zu erreichen.

Wasserparameter

Es ist von entscheidender Bedeutung, die Unterwasserumgebung auf die Bedürfnisse Ihres Pfauenaals abzustimmen. Der beste Weg ist, ihren natürlichen Lebensraum so genau wie möglich nachzuahmen.

Pfauenaale sind tropische Süßwasserfische, die aus Südostasien stammen. Sie leben in langsam fließenden Flüssen, die in der Regel dicht mit Vegetation und Tierleben bewachsen sind. Glücklicherweise können diese Fische einen weiten Parametersatz tolerieren.

  • Wassertemperatur: 73°F bis 82°F (unter 29 Grad ideal)
  • pH-Wert: 6,5 bis 7,5 (neutral anstreben)
  • Wasserhärte: 6 bis 25 DH

Autorenhinweis: Um diese Wasserparameter zu überwachen, sollten Sie in ein zuverlässiges Wassertestkit für Ihr Aquarium investieren. So können Sie den Gesundheitszustand Ihres Beckens leicht im Auge behalten und bei Bedarf Anpassungen vornehmen.

Dekoration des Beckens

Eine ordnungsgemäße Pflege von Pfauenaalen muss das Einrichten eines optimalen Lebensraums beinhalten. Diese Fische haben schrullige Persönlichkeiten und Bedürfnisse, für die Sie planen müssen.

Das Wichtigste ist eine dicke Schicht eines Sandsubstrats. Pfauenaale sind Grabefische, die den größten Teil ihres Körpers im Flussbett verstecken. Kiese, Steine und Kieselsteine können den Körper des Fisches verletzen.

Erstellen Sie einen sandigen Boden, der mindestens vier Zoll tief ist.

Fügen Sie dann mehrere Verstecke im gesamten Becken hinzu. Verwenden Sie viele dekorative Objekte, in die Ihr Fisch schlüpfen kann. Gute Optionen sind künstliche Felshöhlen, Treibholz und PVC-Rohre.

Macrognathus siamensis

Was auch immer Sie verwenden, stellen Sie sicher, dass es keine scharfen Kanten gibt, die den Fisch verletzen könnten.

Es ist auch eine gute Idee, Pflanzen hinzuzufügen. Allerdings können Sie auf einige Probleme mit dem Entwurzeln stoßen.

Wassersprite Pflanze: Pflege, Schwimmend, Schneiden & PflanzenWassersprite Pflanze: Pflege, Schwimmend, Schneiden & Pflanzen

Wenn dies passiert, pflanzen Sie die Vegetation an einer Stelle neu, an der Ihr Pfauenaal nicht hingeht. Alternativ können Sie schwimmende Pflanzen oder Seidenpflanzen verwenden, die an das Glas befestigt sind.

Um die Umgebung ruhig zu halten, stellen Sie die Filterauslässe so ein, dass die Strömung so weit wie möglich reduziert wird. Diese Fische mögen keine signifikante Wasserbewegung.

Autorenhinweis: Abdecken Sie alles mit einem sicheren Deckel. Pfauenaale sind berüchtigte Ausbrecher! Ihre dünnen Körper machen es ihnen leicht, durch enge Stellen zu kommen. Nicht nur das, sondern sie sind auch kräftige Springer.

Häufige mögliche Krankheiten

Pfauenaale sind nicht anfälliger oder resistenter gegen Krankheiten als andere tropische Süßwasserfische. Sie können auf alle üblichen Gesundheitsprobleme stoßen.

Weißer Fleckenkrankheit (auch bekannt als Ichthyophthirius) ist eine häufige Erkrankung, auf die man achten sollte. Es ist ein parasitärer Ziliat, der sich schnell in einem Gemeinschaftsbecken ausbreiten kann. Die Krankheit verursacht weiße Flecken auf dem ganzen Körper.

Obwohl es eine tödliche Krankheit ist, ist sie auch sehr gut behandelbar, wenn sie frühzeitig erkannt wird. Quarantänisieren Sie alle infizierten Fische und verabreichen Sie rezeptfreie Medikamente, um die Symptome zu lindern.

Pilzinfektionen sind ebenfalls ein häufiges Problem bei Pfauenaalen. Typischerweise erscheinen Pilzerkrankungen als wollartige Wucherungen auf der Haut, im Maul oder auf den Kiemen des Fisches. Wie Ichthyophthirius können Infektionen sich ausbreiten, wenn Sie keine Behandlung durchführen.

Die gute Nachricht ist, dass viele der am weitesten verbreiteten Aquarienkrankheiten durch eine ordnungsgemäße Pflege und Beckenwartung vermeidbar sind.

Überwachen Sie regelmäßig die Wasserbedingungen. Testen Sie die Temperatur und den pH-Wert, um sicherzustellen, dass der Lebensraum für Ihren Pfauenaal genau richtig ist.

Um größere Probleme zu vermeiden, führen Sie alle zwei bis vier Wochen Teilwasserwechsel durch. 25-prozentige Wechsel halten die Ammoniak- und Nitratwerte niedrig.

White Cloud Bergbarsch 101: Der komplette Pflege-RatgeberWhite Cloud Bergbarsch 101: Der komplette Pflege-Ratgeber

Futter & Ernährung

Pfauenaale können in Bezug auf Nahrung ein wenig wählerisch sein. Tatsächlich ist es einer der schwierigeren Aspekte der Pfauenaalpflege!

Während die meisten Fische mehr als begierig sind zu essen, trifft dies auf diese Kreaturen nicht zu.

In freier Wildbahn werden sie nachts hervorkommen, um eiweißreiche Nahrung zu suchen. Eine ähnliche Ernährung ist für das Leben in Gefangenschaft am besten geeignet.

Sie können Insektenlarven, Blutwürmer, Regenwürmer, Artemia salina und mehr anbieten. Sie werden lebende, gefriergetrocknete und gefrorene Mahlzeiten verzehren.

Gezielte Fütterung ist für viele Aquarianer die bevorzugte Methode. Verwenden Sie eine Pipette oder Spritze, um das Futter direkt an Ihren Fisch zu liefern. So wird sichergestellt, dass sie die Nahrung erhalten, die sie benötigen, bevor andere Beckengenossen sie stehlen können.

Autorenhinweis: Es kann einige Experimente erfordern, um den richtigen Fütterungsplan für Ihren Pfauenaal zu finden. Die meisten Besitzer stellen fest, dass die Fische nur zwei- bis dreimal pro Woche fressen.

Verhalten & Temperament

Entgegen der landläufigen Meinung sind Pfauenaale ziemlich friedfertig. Sie sind ziemlich schüchtern im Vergleich zu anderen beliebten Tropenfischen.

Sie ziehen es vor, ihre Tage entspannt in Verstecken oder im Substrat vergraben zu verbringen. Sie werden sehen, wie der Fisch den größten Teil seines Körpers unter dem Sand vergräbt. Die einzige Ausnahme ist der Kopf, der herausschaut, um das Becken zu beobachten!

Autorenhinweis: Das Graben ist normales, gesundes Verhalten, aber diese Fische sollten es nicht die ganze Zeit über tun. Wenn sich Ihr Pfauenaal die meiste Zeit im Substrat aufhält, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie nicht genug Verstecke im Becken haben, um sie wohl zu fühlen.

Erwarten Sie nicht, diese Fische tagsüber draußen und in Bewegung zu sehen. Sie sind hauptsächlich nachtaktiv und kommen nur nach dem Abschalten des Lichts heraus.

Pfauenaale können mit den meisten Fischen auskommen. Die einzige Ausnahme sind andere Pfauenaale.

Sie neigen dazu, gegenüber Artgenossen territorial zu werden, daher ist es am besten, nur einen Pfauenaal pro Becken zu halten.

Beckengenossen für den Pfauenaal

Glauben Sie es oder nicht, Pfauenaale sind fantastische Gemeinschaftsfische! Sie sind umgänglich und bleiben für sich. Daher können Sie sie problemlos mit anderen halten.

Aufgrund ihrer Größe sollten kleine Fische vermieden werden. Trotz ihres sanften Wesens werden Pfauenaale kleine Tiere als Nahrung betrachten. Gängige Gemeinschaftsfische wie Neonsalmler kommen nicht in Frage. Das Gleiche gilt für Schnecken, Krabben und kleine Wirbellose.

Halten Sie sich an Fische, die größer sind als der Mund des Pfauenaals, um Frieden zu wahren!

Einige gute Beckengenossen für den Pfauenaal sind:

Zucht

Die Nachzucht von Pfauenaalen in Gefangenschaft ist sehr schwierig. Tatsächlich würden die meisten argumentieren, dass dies in einer geschlossenen Umgebung wie einem Heimaquarium unmöglich ist.

In freier Wildbahn laichen diese Fische während der Regenzeit, wenn die Umgebung überflutet wird. Wenn sich ein Paar zur Fortpflanzung entschließt, jagen sie einander in einem Balzverhalten.

Weibchen legen dann klebrige Eier auf schwimmende Pflanzen. Nach drei oder vier Tagen schlüpfen die Eier.

Einige Züchter theoretisieren, dass die konstante Zufuhr von Frischwasser in eine geschlossene Umgebung die Überflutungsbedingungen simulieren und das Laichen auslösen könnte. Die Nachbildung dieser Umstände in einem Aquarium ist jedoch fast unmöglich. Aus diesem Grund hatten Züchter mit dem Pfauenaal nicht viel Erfolg.

Wenn ein Durchbruch in der Zuchtstrategie erfolgt, werden wir sicherstellen, diesen Leitfaden zu aktualisieren, um zu includieren, dass andere damit Erfolg hatten.

Abschließende Gedanken

Die Pflege von Pfauenaalen ist viel einfacher, als die meisten Aquarianer realisieren. Diese Fische sind ziemlich pflegeleicht, sehr friedlich und machen viel Spaß beim Beobachten!

Wir hoffen, dieser Leitfaden war hilfreich und ermutigt Sie, dieser Art eine Chance zu geben. Sie sind wirklich ganz besonders!

Anna Schmidt

Mit einer unerschütterlichen Liebe zur aquatischen Natur hat sie in ihrem eigenen Wohnzimmer ein Süßwasser-Oase geschaffen. Jeder Fisch, von leuchtenden Neons bis zu friedlichen Guramis, erhält individuelle Aufmerksamkeit und Pflege. Neben ihrem Aquarium veranstaltet sie oft Workshops für Anfänger und inspiriert andere, sich diesem faszinierenden Hobby zu widmen.

Verwandte Inhalte

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Go up

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website haben. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen

0
Would love your thoughts, please comment.x