Ein Paludarium-Becken bauen: Tiere, Pflanzen & Wasserfälle

Der Durchschnittsmensch auf der Straße weiß nicht, was ein Paludarium ist. Sie werden wahrscheinlich denken, dass du das Wort erfunden hast!

Aber in der Aquarianer-Gemeinschaft bauen Paludarien rasch eine hingebungsvolle Fangemeinde auf.

Viele traditionelle Aquarienbesitzer haben auf Paludarien umgestellt oder ein Paludarium ihrer Sammlung hinzugefügt.

Aber warum? Was macht sie so besonders?

Glücklicherweise ist genau das, was wir in diesem Leitfaden behandeln werden. Wir werden behandeln, was sie sind, warum die Leute sie mögen, was man hineinsetzen kann (es gibt viele Möglichkeiten) und wie man ein Paludarium selbst bauen kann.

Oh ja, und wir machen auch einige Empfehlungen für Becken und Sets.

Lassen Sie uns loslegen!

Wenn Sie nur wissen möchten, welche Paludarium-Becken wir empfehlen, hier ist ein Link, um es sich anzusehen.

Es ist gut gebaut, sieht fantastisch aus und kann eine Vielzahl von Einrichtungen aufnehmen. Wir sind riesige Fans von SeaClear (dem Hersteller) und sind immer von den Produkten, die sie kreieren, beeindruckt.

Inhaltsverzeichnis

Was ist überhaupt ein Paludarium?

Paludarien sind ein wachsender Trend in der Becken-/Aquarium-Gemeinschaft. Wir kennen Aquarien, aber diese sind ein wenig anders. Das lateinische Wort "Palus" bedeutet Sumpf oder Morast und "arium" bedeutet ein Ort.

Dies ist ein halbaquatischer Lebensraum, der eine breite Palette von terrestrischen, aquatischen und semi-aquatischen Pflanzen und Tieren beherbergen kann. Semi-aquatisch bedeutet, dass es eine Mischung aus Land- und Wasserlebensräumen im selben Becken gibt. Dies bedeutet, dass Paludarien viel mehr Arten aufnehmen können als die meisten anderen typischen Einrichtungen, die man sieht.

Borstenwürmer in Ihrem Salzwasserbecken: Alles, was Sie wissen solltenBorstenwürmer in Ihrem Salzwasserbecken: Alles, was Sie wissen sollten

Um genau zu verstehen, was ein Paludarium ist, hier sind einige Definitionen, die einige verschiedene Arten von Becken erklären:

  • Terrarien: Ein Lebensraum oder Vivarium für Arten, die ausschließlich an Land leben, d.h. es gibt keine wasserbewohnenden Kreaturen darin.
  • Vivarien: Dies sind alle gefangenen Räume, in denen Tiere/Pflanzen gehalten werden, die Bedingungen in der Natur nachahmen. Ob ein Becken ein Paludarium, Aquarium oder Terrarium ist, es ist auch ein Vivarium. Im Laufe der Jahre ist es üblich geworden, Reptilienbecken als Vivarien zu bezeichnen.
  • Riparium: Ein Bereich, der so gestaltet ist, dass er genau wie die Wasserlinie am Rand eines Flusses, Teiches, Sees oder Bachs ist.

Ein gängiger Ausdruck, den die Leute verwenden, um diese einzigartigen Einrichtungen zu beschreiben, ist "ein Terrarium mit Fischen", was wir für ziemlich treffend halten. Dies ist ein Ausdruck, den Sie selbst möglicherweise verwenden müssen, wenn Sie mit Leuten außerhalb dieser Gemeinschaft sprechen.

Was ist der Reiz?

Paludarien sind beliebt, weil sie Elemente aus jeder Art von Becken kombiniert in einem haben. Sie ermöglichen es, mehr Arten in einem Raum zu halten, da der Lebensraum vielfältig ist, was zu mehr Sehvergnügen und Abwechslung für Hobbyisten und Enthusiasten führt. Wenn man sie mit einer 100% aquascaping Einrichtung vergleicht, ist der Zeit- und Arbeitsaufwand weit geringer.

Paludarium von der Seite

Sie haben ein sehr nettes Regenwaldgefühl, das Spaß macht zu beobachten. Selbst in einem kleineren Becken vermittelt ein Paludarium das Gefühl eines sehr reichen Ökosystems, das vielen Leuten gefällt.

Diese Art von Umgebungen können auch ziemlich selbst erhaltend sein und jeden Mehraufwand aufgrund der zusätzlichen Vielfalt und Palette an Optionen, die sie bieten, wert sein. Wenn man sie mit einer 100% Aquascaping-Einrichtung vergleicht, ist der Zeit- und Arbeitsaufwand weit geringer.

Paludarium Becken- und Set-Empfehlungen

Die richtige Paludarium-Beckenwahl ist etwas, worüber viele Leute zu viel nachdenken, wenn sie mit ihrem Bau beginnen.

Um die Dinge einfach zu halten, sind die wichtigsten Faktoren bei der Suche nach dem richtigen Becken:

  • Die Anzahl der Bewohner.
  • Das allgemeine Layout, das Sie haben möchten.
  • Ob Sie einen Wasserfall haben möchten oder nicht.
  • Ein Becken mit mindestens 10 Gallonen Größe (Sie können mit 5 davonkommen, aber nur, wenn nicht sehr viele Kreaturen darin leben)

Diese werden als Richtlinien dienen, die Ihnen helfen, das für Sie richtige Paludarium-Becken zu entscheiden.

Wenn Sie den Einkaufsprozess nicht von Grund auf starten möchten, hier ist eine unserer Lieblingsempfehlungen für Paludarium-Becken, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

Das SeaClear 40-Gallonen-Acrylbecken (unser Favorit für Paludarien)

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum wir dieses Becken für ein Paludarium mögen und es so vielen Leuten empfehlen.

Biopellets: Was sie tun und wie sie funktionieren (plus Bewertungen)Biopellets: Was sie tun und wie sie funktionieren (plus Bewertungen)

Die Produkte, die SeaClear herstellt, sind extrem hochwertig und langlebig. Wir haben ihr Lob schon in früheren Käuferführern gesungen und hören weiterhin fantastisches Feedback von ihren Kunden.

Die 40-Gallonen-Option ist großartig, weil sie eine große Anzahl von Bewohnern und Pflanzen aufnehmen kann. Sie haben auch den Platz, um einen Wasserfall zu konstruieren, wenn Sie dies wünschen.

Wenn Ihnen dieser Tank ein wenig zu groß ist, haben sie auch einige kleinere Optionen in ihrer Acrylbecken-Linie, die das bieten sollten, was Sie suchen.

Die beste Set-Option

Obwohl wir damit keine persönliche Erfahrung haben, gibt es Paludarium-Sets, die mit vielen Grundlagen ausgestattet sind, um Ihnen etwas Aufbauzeit zu ersparen.

Typischerweise bedeutet dies, dass sich um das Pflanzenleben und das Layout gekümmert wird, und es liegt an Ihnen, welche Tiere Sie wünschen hinzuzufügen.

Wir denken, dass der Bauprozess Teil des Spaßes ist, daher empfehlen wir, dass Sie dies stattdessen tun, wenn Sie die Zeit finden können. Es wird Sie auch wissender über das Leben in Ihrem Paludarium und wie man sich darum kümmert, machen.

Ideen für Tiere, die man einbeziehen kann

Aufgrund seiner semi-aquatischen Umgebung können Paludarien eine viel größere Palette an Pflanzen und Tieren beherbergen als ein normales Aquarium oder Terrarium. Hier ist eine Liste potenzieller Arten, die verwendet werden können, um die Atmosphäre und das Ökosystem in Ihrem Becken zu verbessern, beginnend mit dem aquatischen Teil:

Süßwasserfische

Beliebte Fischauswahlen sind verschiedene Killifische, Buntbarsche, Skalare, Mollys, Danios, Gouramis, Döbel, Guppys und andere. Einige Paludariumbesitzer wählen nur ein paar dieser Arten aus, um ein "aufgeräumteres" Aussehen zu erreichen, während anderen der Anblick vieler verschiedener Fischarten in ihrem Ökosystem gefällt.

Stellen Sie nur sicher, dass Sie bei der Auswahl der Arten berücksichtigen, dass jeder Fisch ähnliche Anforderungen an die Wasserbedingungen (Härte, Temperatur, pH-Wert) haben sollte, wenn sie sich im selben Wasser befinden.

Garnelen

Arten wie Cherry-, Geister- oder Amanogarnelen können das Erscheinungsbild des Paludariums verbessern und gleichzeitig als natürliche Reinigungskolonie dienen. Garnelen weiden und fressen Pflanzenmaterial und Schwebeteilchen im Wasser, während sie wenig Abfall produzieren.

Das Argument für Aquarium-Filter-SockenDas Argument für Aquarium-Filter-Socken

Schnecken/Andere

Süßwasserschnecken können etwas subtile Vielfalt bieten, wenn zusätzlich zu Fischen ein paar verschiedene Arten im Wasser gewünscht sind. Beliebte Arten sind Nerit- oder Geheimnisschnecken. Springtschrecken und Geigenkrabben sind ebenfalls eine andere Option und werden Ihr Becken auch sauberer halten.

Halb-aquatische Tieroptionen bestehen aus:

  • Schildkröten: Bemalte Schieber machen sich am besten in dieser Umgebung.
  • Frösche und Kröten: Grüne Frösche sind eine gängige Wahl in allen Entwicklungsstadien.
  • Salamander: Der Amerikanische Tiger-Salamander ist eine gängige Wahl mit fleischfressender Ernährung von kleinen Fischen, Regenwürmern und anderen fleischhaltigen Nahrungsmitteln.
  • Molche: Molche sind aktive Tiere, die häufig zwischen Land und Wasser wechseln, was sie interessant zum Beobachten in einem Becken macht. Beliebte Arten sind Pazifische und Feuerbauchmolche. Wie Salamander besteht ihre Ernährung aus kleinen Fischen, fleischigen Lebensmitteln und Pellets.
  • Schlammspringer: Diese ulkigen kleinen Kreaturen sind äußerst unterhaltsam und gedeihen in dieser Art von Umgebung.
  • Wasseragamen: Dies ist eine großartige Reptilienwahl, die sich sehr gut macht und wie zu Hause wirkt.

Hinweis: Viele Beckenhalter mögen es, Kaulquappen in ihr Becken einzuführen. Dies ermöglicht es ihnen zu wachsen und sich von Wasser zu Land zu entwickeln, was ein aufregender Prozess zum Beobachten sein kann.

Landtiere wie Schlangen und Echsen können den Landteil des Paludariums nutzen, sofern sie mit den anderen aquatischen und semi-aquatischen Arten koexistieren können.

Das Wichtigste ist, mögliche Konflikte zwischen den Arten zu bedenken. Es ist möglich, dass einige Pflanzen giftig sind, wenn sie von manchen Tierarten gefressen werden.
Auch könnten sich einige Tiere nicht miteinander vertragen. Seien Sie sich dieser Beziehungen bewusst, wenn Sie den Lebensraum in Ihrem Becken erschaffen, um unerwünschte Verluste zu vermeiden. Ein weiterer wichtiger Schritt ist, dass das Wasser eines jeden Paludariums, genau wie bei einem normalen Aquarium, vor dem Einsetzen von Tieren zyklisiert werden muss.

Ideen für einzubeziehende Pflanzen

Es gibt eine große Auswahl an terrestrischen, aquatischen und semi-aquatischen Pflanzen zur Auswahl, wenn man Arten für ein Paludarium auswählt. Einige Beckenhalter bevorzugen Form, andere Funktion.

Zum Beispiel bevorzugen einige Leute Paludariumpflanzen, die langsamer wachsen, um die Notwendigkeit für Rückschnitt und Wartung zu verringern. Hier ist eine breite Liste unterschiedlicher Pflanzen zur Auswahl, die in einem Becken gedeihen können:

  • Schwimmende Pflanzen können im aquatischen Teil eines Paludariums gedeihen. Java-Moos zum Beispiel kann eine pflegeleichte Art sein, die im Wasser gedeiht und die Gesundheit anderer Arten, die mit ihm zusammenleben, verbessern kann. Schwimmende Pflanzen sind eine gute Wahl für scheue und nachtaktive Fische, die tagsüber Verstecke brauchen.
  • Farne wie Knopf-, Boston- oder Zitronenfarne wachsen schnell und können dichtes Dickicht bilden.
  • Rankpflanzen wie kletternder Feigenbaum oder Efeu können die Wände eines Paludariums bedecken und einen natürlichen "Vorhang" oder Hintergrund bilden, falls dies der gewünschte Effekt ist. Schließlich können sich ihre Stängel im Wasser verwurzeln und aquatischen Tieren Schutz bieten, was sie zu einer guten semi-aquatischen Option macht.
  • Bromelien, eine robuste Varietät blühender Pflanzen, die ein Becken optisch aufwerten können.
  • Karnivoren wie Fettkräuter oder Wasserschläuche sind eine aufregende Wahl, die sich von Insekten/kleinen Wasserkreaturen ernähren und interessant zu beobachten sind. Seien Sie jedoch vorsichtig, denn sie könnten sich von kleinen Arten im Becken ernähren, die nicht als Futter gedacht sind.
  • Alle aquatischen Pflanzen. Anubias und Kryptokorynen findet man häufig in Paludarien.
  • Orchideen können hübsch sein, aber sie neigen dazu, schwieriger in der Pflege zu sein. Sie müssen auf der terrestrischen Seite des Beckens gepflanzt werden, weg vom Wasser, da sie nur eine begrenzte Feuchtigkeitstoleranz haben.
  • Blühende Pflanzen wie Croton, Friedenslilie und Drachenbaum - Der entscheidende Faktor ist, welche Pflanzen das gewünschte Aussehen haben. Es gibt umfangreiche Optionen.
  • Glücksbambus kann im Boden oder im Wasser wachsen und ist für sein Erscheinungsbild beliebt.
  • Einblattgewächse sind eine weitere Wahl, die dem Becken ein nettes Aussehen und Gefühl verleihen können.

Zusätzliche Optionen

Wenn der Platz kein Problem ist, beherbergen einige Beckenhalter auch semi-aquatische Zwergbäume und Mangroven. Leute sind auch so weit gegangen, Kräuter, Gemüse und Obst in ihren Paludarien anzubauen! Es hängt alles von der Wassertoleranz der Pflanze ab.

Die Wahl liegt bei Ihnen!

Der Aufbau- und Einrichtungsprozess

Der einfachste Weg, Ihr Paludarium einzurichten, besonders wenn Sie ein Anfänger sind, ist es, dies in Etappen zu tun.

Wie man den pH-Wert in Ihrem Aquarium ohne Aufwand senktWie man den pH-Wert in Ihrem Aquarium ohne Aufwand senkt

Die meisten Anfänger beginnen klein, mit etwa 5 Gallonen, und arbeiten sich hoch, wenn sie sich wohler fühlen. Die meisten Leute verwenden ein normales Glassaquarium für optimalen Einblick.

Was auch immer verwendet wird, MUSS aquariumsicher sein. Hier sind einige Schritte, die den Aufbau erleichtern werden:

1. Anfängliche Planung

Zeichnen Sie auf, wo sich der Landbereich und die Wasserabschnitte Ihres Paludariums befinden werden. Es ergibt Sinn, zuerst das Gelände hinzuzufügen und das Wasser zuletzt. Eines der wichtigsten Elemente, die für ein gesundes Becken benötigt werden, ist eine wasserdichte Abdichtung zwischen Land und Wasser. Die Verhinderung von Überflutungen wird dazu beitragen, dass die später platzierten terrestrischen und semi-aquatischen Arten gedeihen.

Plexiglas ist ein häufig verwendetes Material für den Trenner, aber jedes wasserdichte und aquariumsichere Material wird funktionieren. Silikon kann zum Abdichten verwendet werden, um Leckagen sicher zu vermeiden. Sobald diese beiden Bereiche festgelegt sind, können Sie beginnen, Ihren Landteil aufzubauen.

2. Den Landteil konstruieren

Der Landteil kann aus vielen verschiedenen Materialien bestehen: Holz, Sand, Steinen. Sie können sogar umgedrehte Schüsseln/Töpfe verwenden, um Erhebungen im Gelände zu erschaffen. Der Schlüssel ist, sich daran zu erinnern, was schwer zu entfernen sein wird für die Reinigung und was Schmutz einfangen wird.

Schaumdichtmittel kann helfen, Dinge zusammenzuhalten, und kann in die gewünschte Form geschnitten werden. Der Landteil MUSS eine Entwässerung am Boden haben, um Überflutungen zu verhindern, wenn der Wasserspiegel zu hoch steigt.

3. Substrat und Pflanzen

Jetzt ist es an der Zeit, die Erde/andere Substrate und Pflanzen hinzuzufügen. Beachten Sie, welche Pflanzenarten die Nähe zum Wasserteil tolerieren können. Die obere Schicht des Paludariums (das Blätterdach) kann ebenfalls hinzugefügt werden. Dies kann aus Steinen, hängenden Pflanzen, Ästen - Schutz für die Landtiere - bestehen.

4. Den Wasserbereich einrichten

Der letzte Schritt ist das Hinzufügen des Wasserteils. Dies wird die Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten und sollte alle Elemente eines normalen Aquariums haben (richtige Wasserbedingungen, Filterung etc.). Einige Leute verlassen sich ausschließlich auf Pflanzen zur Wasserfilterung, während andere kleine Filter verwenden, die untergetaucht werden können. Das Wasser MUSS vor dem Hinzufügen von Tieren zyklisiert werden.

5. Ein Zwischenbereich

Es ist eine gute Idee, Bereiche zu haben, in denen die Landtiere in der Nähe des Wassers sein können, ohne vollständig hineinzumüssen. Dies kann mit einem schwimmenden Regal erreicht werden. Gängige Materialien dafür sind Kork, Treibholz oder PVC.

Moos kann auf dem schwimmenden Regal als zusätzliches Futter/Substrat für die Tiere im Becken wachsen. Torf kann auch in seichten Wasserbereichen hinzugefügt werden, um eine sumpfige Umgebung für semi-aquatische Pflanzen zu schaffen.

6. Optionale Wasserfall-Einrichtung

Eine zusätzliche Eigenschaft, die sich häufig in Paludarien befindet, sind Wasserfälle. Dies ist nicht entscheidend, kann aber eine wunderschöne Wirkung auf das Gesamtaussehen des Beckens haben. Dies kann mit einem Filter zum Bewegen des Wassers und einer erhöhten Oberfläche zum Herabfließen wie Holz oder Steinen gemacht werden.

Nach ausreichender Zyklisierung des Wasserteils ist endlich alles bereit für seine neuen Bewohner und Tiere können zu diesem Zeitpunkt hinzugefügt werden.

7. Hab Spaß!

Jetzt, da die harte Arbeit erledigt ist, ist es an der Zeit, zu genießen, Ihrem kleinen Ökosystem beim Leben zuzusehen!

Fangen Sie an zu bauen!

Paludarien sind ein einzigartiges und lohnendes Unterfangen, wenn Sie daran interessiert sind, etwas Neues auszuprobieren. Die Vielfalt und die besondere Atmosphäre, die sie einem Raum hinzufügen können, sind wirklich einmalig.

Viele neue Besitzer gehen davon aus, dass das Zusammenstellen einer Herausforderung ist (da sie an 100% aquatische Umgebungen gewöhnt sind), aber das ist wirklich nicht der Fall.

Halten Sie sich einfach an die Grundlagen und beachten Sie, was jedes der Lebewesen in Ihrem Becken braucht, um zu gedeihen, und alles wird gut gehen.

Die Paludarium-Gemeinschaft wächst schnell und wir können es kaum erwarten, die einzigartigen Aufbauten und Innovationen zu sehen, die in naher Zukunft unweigerlich kommen werden.

Wenn Sie einen Aufbau oder eine Einrichtung haben, die Sie teilen möchten, würden wir uns freuen, sie zu sehen. Wir möchten sie vielleicht sogar auf unserer Website teilen!

Sophie Schneider

Von Beruf Ingenieurin und im Herzen Aquarianerin, kombiniert sie ihr technisches Können mit ihrer Leidenschaft für Fische, um fortschrittliche Filtersysteme und Automatisierungslösungen zu entwickeln. Ihre Aquarien sind eine perfekte Balance zwischen Technologie und Natur, und sie hört nie auf, mit ihren innovativen Lösungen zu beeindrucken. Immer bereit zu experimentieren, ist sie eine Referenz in Aquaristik-Foren.

Verwandte Inhalte

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Go up

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website haben. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen

0
Would love your thoughts, please comment.x