Afrikanischer Buntbarsch Pflegeleitfaden: Beckenaufbau, Arten & Beckenpartner

Afrikanische Buntbarsche sind eine größere Süßwasserfischart, die aus Afrika, Asien und Südamerika stammt. Diese Fische sind bei Aquarianern aufgrund der großen Farbvielfalt, die man halten kann, auch ohne ein Salzwasseraquarium zu haben, sehr beliebt.

Jede unterschiedliche Art hat auch leicht unterschiedliche Temperamente und ist in Gefangenschaft widerstandsfähig.

Afrikanische Buntbarsche sind eine äußerst aktive Fischgruppe und machen sie dadurch zu einem Aquarienliebling zum Betrachten. Obwohl sie eine besondere Pflege benötigen, können viele verschiedene Arten für Aquarianfänger gut geeignet sein, aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit.

Es gibt eine Vielzahl von Farben und Mustern dieser Art, aus denen Sie wählen können, obwohl es bis zu einem Jahr dauern kann, bis sie ihre volle Farbpracht entwickeln. Die Färbung kann durch die Qualität der Pflege, die sie erhalten, beeinflusst werden (darauf kommen wir später noch genauer zu sprechen).

Bei jeder Art von afrikanischem Buntbarsch muss das Aggressionsniveau beachtet werden, wenn man sie zusammen in einem Aquarium hält. Sie sind im Allgemeinen aggressiver als andere gängige Aquarienfische.

Obwohl es eine Vielzahl verschiedener afrikanischer Buntbarscharten in freier Wildbahn bestätigt gibt, sind bei weitem weniger als Haustiere erhältlich. Fast alle Aquarienarten, die man in privaten Aquarien findet, stammen aus dem Malawisee in Ostafrika. Eine Handvoll andere stammen aus dem Tanganjikasee und dem Victoriasee.

Inhaltsverzeichnis

Gängige Arten von afrikanischen Buntbarschen

Es ist sehr wichtig, ein wenig über die Arten von afrikanischen Buntbarschen zu wissen, aus denen man wählen kann (über eine einfache Farbpräferenz hinaus). Obwohl diese Fische im Allgemeinen aggressiv sind, kann es einige leichte Verhaltensunterschiede zwischen ihnen geben.

Es spielt keine Rolle, ob man jemand ist, der plant, sein allererstes Aquarium zu bekommen, oder ein erfahrener Profi ist. Wir empfehlen dringend, sich etwas Zeit zu nehmen, um jede Variation kennenzulernen.

Maingano: Diese haben kühne horizontale Streifen in verschiedenen Blautönen.

Zebra-Mbuna auch Zebra-Buntbarsche: Wie der Name schon sagt, haben diese Fische schwarze und weiße Streifen auf ihren Körpern.

Severum-Buntbarsch: Pflege, Beckenpartner, Größe, Ernährung & SetupSeverum-Buntbarsch: Pflege, Beckenpartner, Größe, Ernährung & Setup

Orange Zebra: Diese Fische zeigen schwarze Streifen oder Flecken auf ihrem orangen Körper. Sie werden etwa fünf Zoll lang und sind sehr aggressiv.

Kompressiceps: Auch bekannt unter dem verblüffenden Namen "Malawi-Augenbeißer", sind diese Fische lang, dünn und haben einen glänzend silbernen Körper. Sie können sehr aggressiv sein.

Elektro Gelb: Der elektrische gelbe Buntbarsch neigt dazu, weniger aggressiv zu sein als seine Verwandten, was sie zu einem guten Fisch für unerfahrene Aquarienbesitzer machen kann. Diese Fische sind kürzer, nur etwa drei Zoll lang. Sie sind gelb mit dunklen Flossenspitzen und einer langen Rückenflosse, die über den Rücken verläuft.

Pfauenbuntbarsche: Nur leicht aggressiv, sind Pfauenbuntbarsche (auch Aulonocara nyassae genannt) eine der farbenprächtigeren Buntbarscharten, mit Farben von dunklem Braun bis silbrig-blau. Sie sind auch Bodnfresser.

Peacock Cichlid
Pfauenbuntbarsch

Sonnenschein-Pfauenbarsch: Diese mäßig aggressiven Fische sind widerstandsfähig, was sie zu einer weiteren guten Wahl für Aquarianfänger macht. Sie haben ein glänzendes Gefieder aus Gelb- und Blautönen.

Yellow sunshine peacock with black background
Sonnenschein-Pfauenbarsch

Hap (Kurzform für "Haplochromis"): Eine der gängigsten Buntbarscharten, diese Fische bevorzugen das Schwimmen im freien Wasser, sie haben ein mittleres Aggressionsniveau und ernähren sich von kleineren Fischen. Weibliche Haps neigen dazu, in der Farbe matter zu sein als die Männchen.

Elektro Blau Hap: Auch bekannt als Hap Ahli, haben diese Fische eine solide und lebhafte blaue Farbe. Interessanterweise verstehen sich blaue Haps nicht gut mit Pfauenbuntbarschen, daher sollten Sie diese möglicherweise nicht zusammen halten.

Kribensis ("Kribs", kurz): Die kleinsten der Buntbarsche, diese Fische haben eine Länge zwischen drei und vier Zoll. Sie sind weniger aggressiv und für Anfänger geeignet.

Blauer Delfin Moorii: Dieser Fisch ist aufgrund seiner glänzenden blauen Schuppen beliebt. Sie werden groß, bis zu neun oder zehn Zoll. Aufgrund dessen tendieren sie dazu, etwas schwieriger zu pflegen zu sein und ein größeres Becken zu benötigen.

Schmetterling: Diese Buntbarsche haben vertikale schwarze Streifen. Sie können ziemlich friedfertig sein, so dass sie mit einigen anderen Fischen zusammenleben können.

Blasenauge Goldfisch: Der komplette PflegeleitfadenBlasenauge Goldfisch: Der komplette Pflegeleitfaden

Büffelkopf: Sie haben andere Namen wie "Buckelkopf", "Löwenkopf" und "Blockkopf", die sich auf ihre prominenten Stirnregionen beziehen. Sie neigen dazu, friedlicher zu sein als andere und werden etwa 4,5 Zoll lang.

Mbuna (manchmal Malawi-Buntbarsche genannt): Wie die andere gängige Buntbarschart, die im Malawisee vorkommt, sind Mbunas ziemlich aggressiv. Sie sind Pflanzenfresser und beide Geschlechter sind gleich hell gefärbt. Diese Fische suchen felsige Bereiche zum Leben auf.

Giraffe: Auch Venustus-Buntbarsch genannt, diese Fische tendieren dazu, blaue Gesichter mit dunklen, giraffenartigen Flecken zu haben. Sie sind größer und messen bis zu zehn Zoll. Giraffen-Buntbarsche erfordern erfahrenere Halter, da sie äußerst empfindlich auf die Nitratwerte in ihrem Wasser reagieren können.

Temperament und Verhalten

Wie wir bereits erwähnten, sind afrikanische Buntbarsche generell eine aggressive Art (siehe den Jack Dempsey zum Beispiel). Zum Beispiel sind sie aggressiver als Fische wie Tetras. Sie sind auch sehr aktiv.

Dieses Aktivitätsniveau macht sie jedoch zu interessanten Fischen zum Beobachten. Es passiert immer etwas!

Es sind nicht die Art Fische, die sich einfach zurücklehnen und es ruhig angehen lassen.

Sie wollen herausfinden, was in ihrem Becken vor sich geht, und zeigen dabei keine Angst. Dies kann manchmal zu Konfrontationen mit anderen Fischen führen.

Ihre Aggressivität ist etwas, das Sie bei der Planung Ihres Aquariums nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten. Diese Eigenschaften müssen bei der Beckeneinrichtung berücksichtigt werden, wenn Sie die Sicherheit und Gesundheit aller Fische in Ihrem Becken gewährleisten möchten.

Das Becken für afrikanische Buntbarsche

Bei der Suche nach dem richtigen Beckenaufbau müssen Sie sich nur an die Grundlagen halten. Stellen Sie sicher, dass alle Fische im Becken genügend Platz haben und sich im Wasser wohlfühlen.

Solange Sie sich um diese Grundlagen kümmern und ein gesundes Becken pflegen, sollte es allen gut gehen.

Perlschuppen-Goldfisch 101: Der essentielle PflegeleitfadenPerlschuppen-Goldfisch 101: Der essentielle Pflegeleitfaden

Wie groß sollte ihr Becken sein?

Da afrikanische Buntbarsche eine aktive und aggressive Art sind, sollten sie viel Platz haben.

Fische, die mindestens sechs Zoll lang sind, sollten als größer angesehen werden und benötigen ein Minimum von 30 Gallonen Aquarienplatz. Kleinere Fische benötigen mindestens ein 20-Gallonen-Becken.

Wenn Sie weitere Fische zum Aquarium hinzufügen möchten, sollten Sie etwa drei zusätzliche Gallonen pro zusätzlichem Fisch vorsehen. Denken Sie daran, dass die Fische wachsen werden, so planen Sie Ihr Aquarium entsprechend der Größe ausgewachsener Buntbarsche.

Was in ihr Becken kommt

Die meisten afrikanischen Buntbarsche bevorzugen entweder freies Wasser oder felsige Räume, stellen Sie also sicher, dass für beides Platz ist. Einige Fische mögen es, im Sand nach Futter zu suchen, daher ist es ideal, ein feinkörniges Substrat zu haben, in dem sie nach Nahrung suchen können, ohne sich zu verletzen.

Afrikanische Buntbarsche sind sehr territorial, daher sind viele Höhlen und Verstecke entscheidend, um Konflikte zu vermeiden. Aquariumpflanzen, Möbel und felsige Höhlen sind dafür geeignet. Wenn Steine verwendet werden, müssen sie sicher sein und sich nicht auf die Fische in Ihrem Becken fallen lassen können.

Natürlich muss auch ein entsprechend großer Filter und Heizer in jedem Becken vorhanden sein. Spezielle Beleuchtung ist nicht erforderlich, wird aber oft aus Gründen der Ansichtsfreude verwendet.

Ideale Wasserströmung

Das Wasser im Becken sollte sich bewegen, um eine natürliche Strömung nachzuahmen. Dies wird in der Regel mit einem regulären Beckenfilter erreicht, afrikanische Buntbarsche, die sich jedoch in Flüssen befinden, schätzen möglicherweise eine etwas stärkere Strömung. Eine zusätzliche Luft- oder Wasserpumpe kann für diesen Zweck verwendet werden.

Wassertemperatur und pH-Wert

Ein Wasserpegel-Testkit vor Ort zu haben, ist entscheidend, um die Bedingungen in Ihrem Becken zu überwachen. Dies sollte das Standardprotokoll sein, um sicherzustellen, dass Ihr Becken sich in einem gesunden Zustand für Ihre Fische befindet.

Die Süßwasserseen und Flüsse, in denen diese Fische leben, haben hartes Wasser. Daher benötigen sie einen pH-Bereich von 6,5 bis 8,5. Die genaue Zahl ist spezifischer für die Fischart.

Die ideale Wassertemperatur für afrikanische Buntbarsche ist ein ziemlich flexibler Bereich zwischen 75 und 85 Grad Fahrenheit. Dies sollte ausreichen, um sie komfortabel zu machen und auch ihre Beckengenossen zu berücksichtigen.

Elektrisch blauer Ram-Buntbarsch: Pflege, Größe, Beckenpartner & MehrElektrisch blauer Ram-Buntbarsch: Pflege, Größe, Beckenpartner & Mehr

Beckengenossen für afrikanische Buntbarsche

Aufgrund der aggressiven Natur dieser Fische gibt es bestimmte Arten von Aquariengenossen, die vermieden werden sollten. Ganz oben auf dieser Liste wären Fische, die das Schwimmen in freiem Wasser bevorzugen. Sie werden höchstwahrscheinlich angegriffen, da sie größtenteils schutzlos sein werden.

Auch kleine Fische sollten vermieden werden, da sie leicht zur Beute werden könnten.

Es ist verlockend, afrikanische Buntbarsche im selben Becken wie südamerikanische Buntbarsche zu halten, da sie sich ähnlich sehen. Allerdings benötigen sie eine unterschiedliche Pflege und werden sich wahrscheinlich bekämpfen.

Bodenhaltige Fische, die groß genug sind, um sich zu verteidigen, werden höchstwahrscheinlich in Ruhe gelassen, wie afrikanische Welse. Diese werden im Allgemeinen als ideale Aquariengenossen für afrikanische Buntbarsche angesehen.

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen und sicherstellen wollen, dass niemand angegriffen wird, dann ist die beste Option immer ein Becken mit einer einzelnen Art. Dies mag nicht so aufregend erscheinen, aber es ist eine Lösung, die viele Besitzer bevorzugen.

Sie bekommen immer noch ein Becken mit farbenfrohen und spannenden Fischen, aber Sie müssen sich nie Sorgen machen, dass Sie eine Horrorszene betreten.

Futter und Diät

Abwechslung in der afrikanischen Buntbarschdiät ist der Schlüssel. Je nach Art, die Sie besitzen, können sie hauptsächlich Insektenfresser, Pflanzenfresser oder Allesfresser sein. Es ist gut, ein wenig von allem einzubeziehen, einschließlich einer soliden Basis an Fischfutter.

Arten von Nahrung, die Sie ihnen geben können, sind kleines Fischfleisch, Tubifexwürmer, Insekten, Buntbarschpellets, Tiefkühlkost, Wafer oder Artemia salina sowie etwas Obst und Gemüse aus dem Haushaltsvorrat. Sie müssen zweimal täglich gefüttert werden.

Um Überfütterung zu vermeiden, sollten den Fischen nur so viel gegeben werden, wie sie in drei Minuten fressen können. Dies wird nicht nur Abfall reduzieren, sondern auch das Becken sauberer halten.

Pflege von afrikanischen Buntbarschen

Es ist wichtig, dass Ihr Becken auf einer stabilen Oberfläche steht. Das Becken selbst sollte gut abgedichtet sein, ohne Undichtigkeiten. Afrikanische Buntbarsche springen gelegentlich aus dem Wasser, daher ist es sinnvoll, Ihr Becken mit einem stabilen Deckel zu versehen.

Electric blue cichlid swimming near bottom of tank

Das Wasser im Becken muss alle zwei Wochen "zyklisiert", d.h. gewechselt werden, oder wöchentlich, je nachdem, wie schmutzig das Becken wird. Wenn Fische Abfall produzieren, steigen die Nitratwerte im Beckenwasser.

Häufiges Wasserwechseln hält die Nitratwerte niedrig genug, um nicht hoch genug zu steigen, um die Fische zu töten. Reinigen Sie immer gründlich alles, das mit dem Beckenwasser in Berührung kommt.

Ein großer Teil der Pflege afrikanischer Buntbarsche besteht darin, die Anzeichen eines Problems erkennen zu können. Es gibt einige häufige Krankheitsanzeichen, auf die man bei seiner Sammlung achten sollte, um Todesfälle zu verhindern.

Einige häufige Krankheiten und Symptome sind:

  • Tuberkulose, die hochansteckend ist und dazu führt, dass die Fische aufhören zu fressen und weiße Flecken auf den Schuppen entwickeln.
  • Blähungen oder Malawi-Blähungen. Potenziell tödliche Schwellungen im Bauchraum.
  • Wollkrankheit, eine Pilzinfektion, die weißes Wachstum verursacht.
  • Schwimmblasenkrankheit, die daran zu erkennen ist, dass ein Fisch an der Wasseroberfläche festsitzt.
  • Hexamita, gekennzeichnet durch Schuppenläsionen und Appetitlosigkeit.
  • Kiemenflimmerer, ein Parasit, der Probleme beim Atmen und schleimige Kiemen verursacht.

Durchschnittliche Lebenserwartung

Die durchschnittliche Lebenserwartung von afrikanischen Buntbarschen beträgt acht Jahre bei richtiger Pflege. Wie bei allen Fischen kann dies stark schwanken, wenn sie in einer suboptimalen Beckensituation mit schlechter Ernährung und Wasserqualität leben.

Zucht von afrikanischen Buntbarschen

Wenn Sie versuchen, afrikanische Buntbarsche zu züchten, benötigen Sie ein Männchen und ein Weibchen im selben Becken für sich allein. Für optimale Zuchtschancen dürfen Layout, Einrichtung und Größe des Beckens während dieses Vorgangs nicht verändert werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Art zwischen den Arten kreuzen kann (Kreuzung). Es ist am einfachsten, geschlechtsreife Fische zu verwenden, um ihre Zuchtfähigkeit sicherzustellen.

Beobachten Sie das Becken immer auf Kämpfe zwischen Männchen und Weibchen, da die Fortpflanzung mehr Aggression hervorrufen kann. Afrikanische Buntbarsche führen Paarungsrituale durch, bei denen sie ihre Farben zeigen und sich auf bestimmte Weise bewegen. Sobald befruchtet, legen Ihre Fische entweder ihre Eier ab und bewachen sie in einer sicheren Höhle/Beckennische oder halten sie etwa 21 Tage lang im Maul (Maulbrüter).

In dieser Zeit ist es wichtig, auf Aggressionen um die Eigruppe, genannt ein Gelege, zu achten. Manchmal versuchen Ihre Fische, den Nachwuchs zu fressen. In diesem Fall müssen die Eier in ein "Zuchtbecken" getrennt werden. Wenn der Nachwuchs schlüpft, kann ein Weibchen bis zu vierzehn Tage lang dafür sorgen. Danach ist das Weibchen wieder paarungsbereit.

Es ist Zeit zu entscheiden, ob sie das Richtige für Sie sind

Nun, da Sie alle Informationen haben, die Sie brauchen, um eine Entscheidung zu treffen, ist es an der Zeit, sich hinzusetzen und nachzudenken.

Afrikanische Buntbarsche zu halten, kann sehr viel Spaß machen und sehr lohnend sein. Sie sind wunderschön, aktiv und sehr aufregende Fische!

Allerdings kann ihre Aggressivität manchmal etwas sein, mit dem Aquarianer nicht umgehen wollen.

Es gibt hier keine richtige oder falsche Antwort. Die richtige Wahl ist das, was für Sie und das Wasserleben, um das Sie sich entscheiden zu kümmern, am besten ist.

Wir hoffen, Sie haben aus dieser Pflegeanleitung viel Nutzen gezogen. Wie immer können Sie jederzeit Fragen stellen, wenn Sie welche haben.

Lukas Müller

Mit einem sorgfältigen Auge für Details hat er seinen Wohnraum in ein Heiligtum für Süßwasserfische verwandelt. Seine liebevoll gestalteten Aquarien sind ein Zeugnis seiner Hingabe und seines Wissens. Er ist ständig auf der Suche nach der nächsten Pflanze oder dem nächsten Zubehör, um den Lebensraum seiner Fische zu verbessern, und besucht regelmäßig Messen und Ausstellungen, um sich mit anderen Enthusiasten zu vernetzen und von Experten zu lernen.

Verwandte Inhalte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website haben. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen